16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Deutsche Behörden dementieren Terror-Verdacht

Flughafen Stockholm Deutsche Behörden dementieren Terror-Verdacht

Medienberichten zufolge verhaftete die schwedische Polizei am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr einen Mann am Flughafen Stockholm-Arlanda. Er soll wegen terroristischer Straftaten in Deutschland gesucht werden. Ein Passkontrolleur hatte Alarm geschlagen, woraufhin die Polizei zuschlug.

Voriger Artikel
Bäume sollen twittern
Nächster Artikel
Diekmann fälscht Böhmermann-Interview

Die Polizei Stockholm fasste den Verdächtigen, nachdem ein Passkontrolleur Alarm geschlagen hatte.

Quelle: dpa (Archivbild)

Stockholm. "Gegen halb neun wurde ein Mann verhaftet, der international von der deutschen Polizei gesucht wird", sagte Towe Hägg von der Stockholmer Polizei zu "Dagens Nyheter", "das ist das einzige, was ich zurzeit sagen kann."

Laut den Boulevard-Zeitungen "Aftonbladet" und "Expressen" gibt es genauere Informationen von Ronnie Jacobsen vom staatlichen Sicherheitsdienst: Er bestätigte einen terroristischen Verdacht, unter dem der Mann stehe. Einen Zusammenhang mit den Ereignissen in Brüssel gebe es aber nicht. Der Verdächtige soll auf dem Weg in die Türkei in Stockholm zwischengelandet sein. Ob es sich um einen deutschen Bürger handele, konnte Jacobsen nicht beantworten.

Dem schwedischem Fernsehen "SVT" zufolge haben deutsche Ermittler den Terror-Verdacht aber mittlerweile zurückgewiesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kopenhagen
Foto: Einsatz in diesen Wohnungen: Spezialkräfte der dänischen Polizei haben in Kopenhagen mutmaßliche IS-Kämpfer festgenommen.

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen nahmen Polizisten am Donnerstag vier mutmaßliche IS-Terroristen fest. Ein Großeinsatz gegen radikale Kämpfer des Islamischen Staates brachte außerdem mehrere Waffen in einer Wohnung zutage. Die Aktion der dänischen Geheimpolizei PET ist noch im Gange.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3