27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Sprecher wohl bald mit Beinen im Bild

Tagesschau-Rätselraten Sprecher wohl bald mit Beinen im Bild

Das Rätsel um das oberkörperlose Beinpaar in der Nachrichtensendung "Tagesthemen" des ARD am Sonntagabend scheint gelöst: Eine Veränderung im Auftritt der Sprecher in den ARD-Nachrichtensendungen steht offenbar bevor.

Voriger Artikel
Sänger Clueso: Tod beschäftigt mich sehr oft
Nächster Artikel
Puppe namens "Bastian" im Wehrmachts-Look

Sorgte für allerlei Spekulationen: Dieser scheinbar fehlerhaft ins Bild geratene Unterkörper in den Tagesthemen.

Quelle: NDR/dpa

Hamburg. Nachdem die ARD-"Tagesthemen" am Sonntagabend zwischen Moderator Thomas Roth und Nachrichtensprecher Jan Hofer scheinbar ungewollt ein Paar Beine in Anzughose zeigten, waren zunächst viele Beobachter von einer Panne ausgegangen. Doch ARD-Chefredakteur Kai Gniffke beteuerte umgehend: „Die Aufklärung folgt in den nächsten Tagen.“

Nachdem sich mehrere ARD-Sendungen wie das „Morgenmagazin“ oder „Brisant“ in den folgenden Tagen über den scheinbaren Zwischenfall lustig machten und Unterkörper von Schaufensterpuppen in ihren Studios platzierten, kam ein klarer Hinweis am Mittwochabend: Die "Tagesschau" verbreitete auf mehreren Kanälen ein Video, in dem die Köpfe der Moderatoren auf Cancan tanzende Damenkörper montiert wurden.


Kommentar dazu per Twitter: „Rate-Tipp 1: Bei uns steht eine optische Veränderung an. Tipp 2: Sie hat m/ Beinen zu tun.“ Das Video lief unter dem Titel „Die neue Beinfreiheit“ und wurde mit dem Twitter-Schlagwort #dieganzeWahrheit versehen. Die traditionell hinter ihren Pulten unsichtbaren Unterkörper der ARD-Nachrichtensprecher dürften also bald der Vergangenheit angehören.


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
„Tagesthemen“
Foto: Thomas Roth moderierte am Sonntagabend die Tagesthemen. In der Sendung tauchten ein paar Beine auf.

Die ARD-Sendung „Tagesthemen“ hat am Sonntagabend viele Zuschauer mit einem gruseligen Anblick irritiert. In den ersten Sekunden war in der Mitte des Nachrichtenstudios — offenbar durch einen optischen Effekt — nur die untere Hälfte eines Menschen zu sehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3