16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Junge Deutsche richten Urlaub nach Pokémon aus

Umfrage Junge Deutsche richten Urlaub nach Pokémon aus

Das Handyspiel Pokémon Go ist besonders bei jüngeren Nutzern sehr beliebt. Viele wollen auch im Urlaub nicht darauf verzichten. Laut einer Umfrage eines Reiseportals wählt die Hälfte der unter 30-Jährigen ihr nächstes Reiseziel danach aus, ob es dort viele sogenannte Pokéstops gibt.

Voriger Artikel
Liefers wäre "ein passabler Arzt geworden"
Nächster Artikel
Ohne Berührungsängste - Königin Silvia im Kinder-Feriencamp

Laut einer Umfrage eines Reiseportals wählt die Hälfte der unter 30-Jährigen ihr nächstes Reiseziel danach aus, ob es dort viele sogenannte Pokéstops gibt.

Quelle: Sophia Kembowski

Knapp 90 Prozent der 500 Befragten gaben an, im nächsten Urlaub das Spiel nutzen zu wollen. Im Schnitt verbringe jeder junge Urlauber rund vier Stunden mit der Jagd nach den virtuelllen Tierchen. Daher sei der Zugang zu kostenlosem WLAN (61 Prozent) für diese Gruppe auch wichtiger als beispielsweise die Nähe zu Sehenswürdigkeiten (43 Prozent), so die Umfrage.

Um Pokémons zu fangen, müssen sich die Nutzer mit ihrem Handy aber auch an die frische Luft begeben. 44 Prozent der Befragten gaben an, deswegen ihren Urlaubsort besser kennenzulernen. Durchschnittlich legen die Spieler dabei rund 4,5 Kilometer am Tag zurück. 46 Prozent würden gern vor Ort an einem Pokémon-Treffen mit Gleichgesinnten teilnehmen. Damit liegt dieser Zeitvertreibt in der Gunst der Urlauber vor Aktivitäten wie Wassersport oder einem romantischem Tag mit dem Partner im Bett.

Besonders beliebte Ziele bei Pokémon-Spielern sind New York, Tokio und Berlin. Dort erhoffen sich die Spieler, auf möglichst viele virtuelle Tierchen zu treffen. Fünf Prozent der Befragten würden sogar nach Nordkorea reisen, um dort dem Spiel zu frönen. Ob das Spiel dort den Weg durch die strenge staatliche Zensurbehörde gefunden hat, ist jedoch sehr fraglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3