13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Warmlaufen für den ESC in Wien

Medien Warmlaufen für den ESC in Wien

Mit umjubelten Auftritten einiger Teilnehmer hat der Eurovision Song Contest (ESC) in der Wiener Staatsoper Fahrt aufgenommen. Neben der irischen Kandidatin Molly Sterling gaben auch Giannis Karagiannis aus Zypern und Mørland & Debrah Scarlett aus Norwegen am Sonntag ihre Songs zum Besten.

Voriger Artikel
Zwei Männer gestehen Tötung von Rebecca
Nächster Artikel
Prinz Harry will in Afrika hart arbeiten

Ann Sophie in Wien.

Quelle: Georg Hochmuth

Wien. n. Die ungarische Sängerin Boggie ließ sich bei ihrem Lied "Wars For Nothing" von einem Kinderchor begleiten. Die österreichische Dragqueen und ESC-Gewinnerin von 2014, Conchita Wurst, präsentierte ihre Nummer "Rise Like A Phoenix" zusammen mit Musikern der Wiener Philharmoniker.

Die deutsche Starterin Ann Sophie zeigte sich zufrieden mit ihren ersten Proben und dem Ambiente in Wien. "Dass ich auf dieser Bühne stehen darf, ist einfach großartig", sagte sie in der Stadthalle.

Am Abend sollten alle teilnehmenden Künstler über einen 200 Meter langen roten Teppich ins Rathaus der Stadt einziehen. Das Song-Contest-Finale steigt am kommenden Samstag (23. Mai) in der Wiener Stadthalle. Zuvor stehen am Dienstag und am Donnerstag die Halbfinale auf dem Programm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
ESC-Tagebuch
Foto: Ann Sophie tritt in diesem Jahr für Deutschland beim ESC an.

Die Eurovisionswoche in Wien beginnt – und schon gibt’s Fragen über Fragen: Ist die Stadt, in der die Psychoanalyse erfunden wurde, wirklich der passende Ort für den Eurovision Song Contest? Ist Conchita Wurst wirklich erst der zweite Österreicher mit merkwürdigem Bart?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3