7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Warum Tomaten aus dem Supermarkt oft fad schmecken

Wissenschaft Warum Tomaten aus dem Supermarkt oft fad schmecken

Manche Supermarkttomaten haben wenig Aroma, weil sie jahrelang auf perfektes Aussehen getrimmt wurden. Sie wurden genetisch so umprogrammiert, dass sie sich makellos rot färben.

Voriger Artikel
Bericht: Snoop Dogg erneut mit Marihuana erwischt
Nächster Artikel
Pilze beendeten das Kohlezeitalter

Tomaten aus der Frischetheke sehen meist super aus, schmecken aber oft fad. Biologen haben jetzt die Ursache dafür entdeckt. Schon träumen sie von der perfekten Tomate.

Quelle: Patrick Pleul / Archiv

Washington. Dabei wurde ein Gen zerstört, dass eigentlich für die Bildung von Geschmacksstoffen zuständig ist.

Ist dieses Gen intakt, sorgt es in den Tomaten für eine vermehrte Bildung von kleinen Zellbestandteilen, den Chloroplasten. Die verleihen unreifen Tomaten ihre grüne Farbe und sorgen für Zucker und Carotinoide. Wird die Tomate reif, verhindert das Gen aber auch eine vollständige Rotfärbung. Am Stängelansatz bleibt oft eine grüne Stelle zurück, berichten Biochemiker um Ann Powell von der University of California.

Der Verbraucher schätzt aber rundum rote Tomaten. Deshalb versuchen Züchter seit mehr als 70 Jahren, ihren Tomaten ein gleichmäßiges Rot zu verleihen. Dabei wurde das jetzt identifizierte Gen in vielen modernen Sorten zerstört. Das Ergebnis: Tomaten im perfekten Rot, aber mit wenig Süße und Aroma.

Die Forscher sehen jetzt eine Möglichkeit, die Tomate genetisch so zu verändern, dass sie den Geschmack steigern, ohne jedoch die makellose Färbung einzubüßen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3