7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Warum wir in der Fremde erstmal schlecht schlafen

Wissenschaft Warum wir in der Fremde erstmal schlecht schlafen

Ankunft im Traumhotel - doch am nächsten Morgen fühlt man sich wie durch den Wolf gedreht. Der "Erste-Nacht-Effekt" ist keine Seltenheit. Forscher haben ihm nun nachgespürt.

Voriger Artikel
Robert Downey Jr. radelt durch Berlin
Nächster Artikel
Lindenberg wird Ehrenbürger seiner Heimatstadt Gronau

Patientin in einem Schlaflabor.

Quelle: Jens Büttner/Illustration
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3