7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

Wissenschaft Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

"Hallo, haalloo, haaallloooo": Wer intensiv auf Bildschirm oder Handy guckt, scheint manchmal regelrecht taub. Forscher haben nun einen Grund ausgemacht: Verarbeitet das Gehirn angestrengt visuelle Reize, bleibt für's Hören keine Kapazität mehr.

Voriger Artikel
EPA bleibt bei Patent für Schrumpeltomate
Nächster Artikel
Griffith und Banderas offiziell geschieden

Verarbeitet das Gehirn angestrengt visuelle Reize, bleibt fürs Hören keine Kapazität mehr. Foto: Thalia Engel/Archiv

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3