18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Whitney Houstons Tochter mit 22 gestorben

Bobbi Kristina Brown Whitney Houstons Tochter mit 22 gestorben

Nach einem halben Jahr im Koma ist Bobbi Kristina Brown, Tochter von Whitney Houston, gestorben. Amerikanische Medien berichteten am Sonntag übereinstimmend, dass die 22-Jährige in einem Hospiz in Duluth bei Atlanta verstorben sei.

Voriger Artikel
Mann greift in Gruppenstreit ein - und stirbt
Nächster Artikel
Jugendliche bekämpfen im Sommercamp das Stottern

Bobbi Kristina Brown (hier mit Nick Gordon) wurde 22 Jahre alt.

Quelle: Paul Buck/dpa

Atlanta. Die junge Frau war am 31. Januar angeblich mit dem Gesicht nach unten in einer Badewanne gefunden worden, seitdem hatte sie das Bewusstsein nicht wiedererlangt. Die Ärzte hatten zuletzt keine Hoffnung mehr gemacht, dass eine wirkliche Besserung möglich sei.

„Bobbi Kristina Brown ist im Kreise ihrer Familie gestorben“, hieß es in einer Erklärung der Familie, aus der mehrere amerikanische Medien zitierten. „Sie hat endlich Frieden in den Armen Gottes gefunden. Wir möchten noch einmal allen für die große Liebe und die Unterstützung in den vergangenen Monaten danken.“

Ihre Mutter war im Februar 2012 ebenso leblos in einer Badewanne gefunden und bald darauf für tot erklärt worden. Whitney Houston („I Will Always Love You“) wurde 48 Jahre alt. Browns Vater ist der Musiker Bobby Brown („My Prerogative“).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3