11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
"Wir werden sie vermissen": Nasa-Sonde auf Merkur gestürzt

Raumfahrt "Wir werden sie vermissen": Nasa-Sonde auf Merkur gestürzt

Nach mehr als zehn Jahren im All ist die Nasa-Sonde "Messenger" kontrolliert auf den Planeten Merkur gestürzt. Die Sonde sei wie geplant am Donnerstag um 21.26 Uhr MESZ mit einer Geschwindigkeit von rund 14 000 Kilometern pro Stunde auf die Oberfläche des Planeten geprallt und habe dort einen großen Krater hinterlassen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Voriger Artikel
Klimawandel: Je wärmer es wird, desto mehr Arten sterben aus
Nächster Artikel
Eurojackpot mit Rekord: 75 Millionen Euro im Topf

Die schwer von Einschlagkratern zerklüftete Oberfläche des Merkurs.

Quelle: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3