3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Ich will den Karren nochmal rumreißen“

Serie: Bauern in Not „Ich will den Karren nochmal rumreißen“

Schon vor dem Auslaufen der Milchquote vor einem Jahr haben viele Landwirte in Schleswig-Holstein investiert. In neue Stallungen, größere Herden, verbesserte Melktechnik – die Milchbauern wollten von den prognostizierten blühenden Exportgeschäften profitieren.

Nächster Artikel
Bauer Hamann zog die Notbremse

Milchbauer Olaf Lindemann (45) drücken hohe Schulden. Auch seine Eltern, die auf dem Hof wohnen, wären von einer Schließung betroffen.

Quelle: jan
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jan von Schmidt-Phiseldeck
Wirtschaftsredaktion

Anzeige
Mehr zum Artikel
Weltmilchtag in Kiel
Foto: Frank Hildebrandt von der Kieler Tafel freut sich, den Tafelkunden einmal Milch und andere Molkereiprodukte satt anbieten zu können.

Deutschlands Milchbauern sollen wegen des Preisverfalls Nothilfen vom Bund erhalten. Viel zu wenig, sagen sie, getrieben von Existenzangst. Doch anlässlich des Weltmilchtages am 1. Juni spendeten sie den 60 Tafeln in Schleswig-Holstein und Hamburg Milch und Milchprodukte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bauern in Not 2/3