11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bundestagswahl 2013
Parteien nach der Wahl

Der Kieler FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki möchte stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei werden und strebt nicht den Posten des Generalsekretärs an.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl

Der schleswig-holsteinische SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner hat am Montag seine Forderung nach einer Öffnung der SPD hin zur Linken unterstrichen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl

Bei der Bundestagswahl hat die CDU wieder neun der elf Wahlkreise in Schleswig-Holstein gewonnen. Die SPD errang Direktmandate nur in Kiel und Lübeck. Der Rest blieb eine Domäne der Christdemokraten. Insgesamt ist der Norden mit 24 Abgeordneten in Berlin vertreten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl: So wählte der Norden

Überraschung am Tag danach: Thomas Stritzl, Direktkandidat der Kieler CDU, hat nun doch den Sprung in den Bundestag geschafft.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahlergebnis
Foto: Der Kieler Fraktionschef Wolfgang Kubicki, Spitzenkandidat auf der Landesliste und Präsidiumsmitglied seiner Partei, wird sich kräftig in die Debatten um Ursachen für die schwere Niederlage und die künftige Ausrichtung an der Spitze einmischen.

Nach der Wahl richtet sich der Blick nach vorn: Die Parteien diskutieren über die Folgen der Bundestagswahl. Am bittersten ist das Ergebnis für die FDP: Sie flog aus dem Bundestag. So bleibt Kubicki Fraktionschef in Kiel. Auf Bundesebene seiner Partei wird er aber munter mitmischen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl
Foto: Mit etwa 42 Prozent ist leicht grinsen: Bei der CDU freuen Parteichef Reimer Böge (l.) und Spitzenkandidat Johann Wadephul (r.) sich unübersehbar über den Wahlsieg.

Die CDU jubelt im Landeshaus ungläubig, die SPD ist geschockt, und die Grünen tragen Trauer. Noch schlechter ist die Stimmung bei der FDP. Fraktionschef Wolfgang Kubicki, der den Bundestag aufmischen wollte, ist mit seinen Liberalen auch in Schleswig-Holstein kläglich gescheitert.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl: So wählte Deutschland

Kanzlerin im Höhenflug, Liberale am Boden: Merkels CDU/CSU verpasst die absolute Mehrheit nur knapp. Ihr Koalitionspartner FDP kippt aus Regierung und Bundestag. SPD, Grüne und Linke liegen vor der Union - realistisch ist nun die große Koalition, möglich auch Schwarz-Grün.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl: So wählte der Norden

Die Hochrechnungen aus Berlin sind eindeutig: Es gibt Verlierer und Gewinner. Und auch bei den Parteien in Kiel gibt es unterschiedlichste Reaktionen. Die Reporter von KN-online sind unterwegs und berichten von den Wahlpartys.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bundestagswahl: So wählte Kiel

Die Stadt Kiel bleibt fest in sozialdemokratischer Hand: Der SPD-Kandidat Hans-Peter Bartels hat den Wahlkreis 5 erneut klar gewonnen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Wahlen
FDP-Spitzenkandidat Brüderle und Parteichef Rösler am Tag nach der Bayern-Wahl. 

Nach ihrem Debakel in Bayern ringt die FDP im Wahlkampfendspurt mit dem Koalitionspartner CDU/CSU um Zweitstimmen im Bund. Die FDP will ihr politisches Überleben mit einer massiven Kampagne auf Kosten der Union sichern.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Neumünster: Türkische Gemeinde hatte viele Fragen
Foto: Merve Yildirim und ihre Mutter Nazmiye nutzen die Gelegenheit, den Direktkandidaten zur Bundestagswahl Fragen über politische Themen zu stellen, die insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund betreffen.

Aufgalopp der Direktkandidaten zur Bundestagswahl bei der Türkischen Gemeinde in Neumünster: Bürger fühlten am Wochenende den Kandidaten mit einem Fragenkatalog auf den Zahn.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Wahlen
Die neun deutschen Forscher auf der Neumayer-Station III in der Antarktis können bei der Bundestagswahl nicht wählen.

Keine Stimme aus dem ewigen Eis: Die neun deutschen Forscher auf der Neumayer-Station III in der Antarktis können bei der Bundestagswahl nicht wählen. "Der Wahlschein kann nicht zugestellt werden", sagte Folke Mehrtens, Sprecherin des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), das die Neumayer-Station III betreibt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Foto:  Jeder deutsche Staatsbürger ab 18 Jahren darf am 22. September wählen gehen.

Bei der Bundestagswahl am 22. September kommt es vor allem auf die Zweitstimme an. Warum das so ist? KN-online erklärt Ihnen das deutsche Wahlsystem.mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bundeskanzler seit 1949

Von Konrad Adenauer bis Angela Merkel: In dieser Bildergalerie zeigt Ihnen KN-online alle Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland seit 1949.

Die Kanzlerkandidaten