3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Merkel: Schwarz-Grün steht nicht auf der Tagesordnung

Wahlen Merkel: Schwarz-Grün steht nicht auf der Tagesordnung

Vier Wochen vor der Bundestagswahl hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einer schwarz-grünen Koalition eine Absage erteilt. "Schwarz-Grün steht nicht auf der Tagesordnung", sagte sie dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Voriger Artikel
Umfrage: Hauchdünne Mehrheit für Union und FDP
Nächster Artikel
Umfrage-Patt vier Wochen vor Wahl

Die Parteichefs der Grünen, Roth und Özdemir (r) zusammen mit Jürgen Trittin. Für die Kanzlerin steht Schwarz-Grün «nicht auf der Tagesordnung».

Quelle: Tim Brakemeier

München. Bereits im November 2010 hatte die Kanzlerin beim CDU-Parteitag in Karlsruhe schwarz-grüne Koalitionen im Bund in absehbarer Zukunft als "Hirngespinst" ausgeschlossen.

Im Interview mit dem "Focus" konstatierte Merkel zugleich eine Annäherung der politischen Lager in Deutschland. "Es gibt nicht mehr die starren Trennlinien zwischen den verschiedenen Parteien und politischen Lagern, wie es sie vor vielen Jahren gab. (...) Darüber können wir alle aber auch froh sein."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Foto:  Jeder deutsche Staatsbürger ab 18 Jahren darf am 22. September wählen gehen.

Bei der Bundestagswahl am 22. September kommt es vor allem auf die Zweitstimme an. Warum das so ist? KN-online erklärt Ihnen das deutsche Wahlsystem.mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bundeskanzler seit 1949

Von Konrad Adenauer bis Angela Merkel: In dieser Bildergalerie zeigt Ihnen KN-online alle Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland seit 1949.

Die Kanzlerkandidaten

 

Mehr aus Bundestagswahl 2013 2/3