Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Bundestagswahl 2013 Steinbrück will der SPD keine große Koalition antun
Bundestagswahl 2013 Steinbrück will der SPD keine große Koalition antun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 30.08.2013
Peer Steinbrück, Spitzenkandidat der SPD für die Bundestagswahl, spricht in Münster bei einem Wahlkampfauftritt. Quelle: Friso Gentsch
Berlin

Ein Bündnis mit CDU und CSU lehnte er ausdrücklich ab. Ein Wahlergebnis wie 2009 wolle er seiner Partei nicht antun. Nach der bislang letzten großen Koalition war die SPD damals auf 23,0 Prozent gestürzt. Steinbrück wandte sich auch gegen eine "Ampel" mit Grünen und FDP. Der FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle halte die SPD noch immer für den "sozialistischen Gottseibeiuns".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausgerechnet in Schleswig-Holstein, dem Land der Wählergemeinschaften, tun sich die „Freien Wähler“ vor der Bundestagswahl schwer. Den Kampf um Berlin gibt FW-Bundeschef Hubert Aiwanger aber nicht verloren, zumal er einen Trumpf im Ärmel hat. Eine Woche vor dem Bund wird im FW-Stammland Bayern gewählt. Dort könnte Aiwanger zum Königsmacher werden.

Ulf B. Christen 30.08.2013

Der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat SPD und Grünen das bisher weitreichendste Angebot für eine Zusammenarbeit nach der Bundestagswahl unterbreitet.

28.08.2013

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht den Ausgang der Bundestagswahl am 22. September trotz aktueller Umfragewerte als vollkommen offen an. "Darüber ist nichts entschieden", sagte Steinbrück am Dienstag auf einer Wahlkampfveranstaltung in Kiel.

27.08.2013
Anzeige