15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Alles außer langweilig
CAU Kiel Jubiläum: 350 Jahre CAU Kiel

350 Jahre CAU Kiel Alles außer langweilig

Studierende der CAU Kiel und der Fachhochschule haben auf KN-online ihren eigenen Blog. Seit knapp zwei Jahren schreibt die Nachwuchsredaktion über „Die Hochschule, mein Leben und ich“ – und nennt ihre Textsammlung KN-CollegeBlog.

Voriger Artikel
Studierende in aller Vielfalt
Nächster Artikel
Weltoffen und multikulturell

Die Redaktion vom KN-CollegeBlog, hintere Reihe, v.li.: Benjamin Kindler, Dennis Wegner, Frederike Jesse und Patrick Mühlmeister. Vordere Reihe: Marie Kapust, Kerstin Tietgen und Elena Glombitz.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Wie lebt es sich in der WG mit einem Couchsurfer? Was ist zu tun, wenn der Leistungsdruck zu groß wird? Wie verbringe ich die Kieler Woche möglichst gesellig und lustig, aber ohne allzu viel Geld auszugeben? Welche politischen Ziele verfolgt der neue Asta? Und wer ist eigentlich der nette Typ da vorn in der Uni-Sporthalle, der schon seit vielen Jahren Skigymnastik anbietet? Das Themenspektrum ist weit gespannt.

 Einmal im Monat treffen sich die Blogger in den Räumen der Kieler Nachrichten, um über ihre neuesten Themen zu diskutieren. Kerstin Tietgen war im Frühjahr 2013 an die Redaktion herangetreten und hat mit ihrer Idee eines Studentenblogs offene Türen eingerannt. Inzwischen leitet sie das kleine Team. „Außer Hausarbeiten hatte ich zuvor kaum etwas geschrieben“, stellt sie fest. „Und mal ehrlich: ‚Welche Bedeutung hat die Konstruktion von Isoldes Weiblichkeit in Gottfried von Straßburgs Tristan?‘ Wen interessiert das außerhalb der Mediävistik?“ Im KN-CollegeBlog sieht die inzwischen 25-Jährige eine Möglichkeit, eigenständig und ohne allzu feste Vorgaben Texte, Bilder und Videos zu veröffentlichen – sehr oft sind es persönlich gefärbte Beiträge, aber unter dem seriösen Dach der Kieler Nachrichten. „Dieser feste Rahmen war mir wichtig, weil die Auswahl an Themen sonst sehr schnell beliebig würde.“

 Aktuell besteht die Redaktion aus neun Bloggern – zwei neue gesellen sich in diesen Tagen hinzu. Einer von ihnen, ein Politologie-Student aus Köln, hatte sich bereits vor seinem Umzug regelmäßig im KN-CollegeBlog über die „Studenten.Stadt.Kiel“ informiert. Kerstin Tietgen wundert das nicht. Aus Gesprächen mit Freunden wisse sie, dass der Blog inzwischen nicht mehr nur an der CAU und der Fachhochschule wahrgenommen werde. Aber die Strahlkraft sei ausbaufähig: „Unsere Themenauswahl soll immer wieder überraschen und die Leser ansprechen“. „Mit kreativen Texten zeigen wir, dass Studieren nicht nur stumpfes Lesen und Lernen bedeutet, sondern auch Inspiration. Und wir wollen unsere Leser immer wieder zum Nachdenken anregen und Kritisches anstoßen. Gerade an der Uni kann man doch viel bewirken.“

 Da Journalismus in erster Linie ein Handwerk ist, werden die Studierenden vor jeder Redaktionssitzung von den KN-Profis geschult. Textkritik und Interviewtraining mit Workshop-Charakter gehören dazu ebenso wie Fotoschulungen und Schreibübungen. Ist eine Geschichte spannend erzählt? Hätte man das Thema auch anders anpacken können? „Inzwischen lese ich Texte mit ganz anderen Augen“, stellt Kerstin Tietgen fest. „Und manchmal denke ich sogar bei den überregionalen Nachrichtenportalen: Das hätte man auch eleganter lösen können.“ Für die Nachwuchsjournalistin, die neben ihrem Deutsch- und Politikstudium in ihrer Heimatstadt Neumünster Führungen im Tuchmuseum anbietet und seit Jahresbeginn ihren Bachelor in der Tasche hat, öffnet sich inzwischen eine weitere Tür: Ab 1. Mai wird sie bei den Kieler Nachrichten volontieren.

 Mehr im Internet unter: http://collegeblog.kn-online.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Fotostrecke: Studentenkneipen