23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Große Uni-Geburtstagsparty
CAU Kiel Jubiläum: 350 Jahre CAU Kiel

350 Jahre CAU Kiel Große Uni-Geburtstagsparty

Ihren 350. Geburtstag will die Kieler Universität mit dem „besten Campusfest aller Zeiten“ feiern. Dieses Versprechen gab der CAU-Präsident am Dienstag bei der Vorstellung des prallen Programms unter dem Titel „Summa cum laude“am Freitag, 22. Mai, ab.

Voriger Artikel
Der Forscher ist ständig in Bewegung
Nächster Artikel
Von Frust und Lust mit Fischen

Ihren 350. Geburtstag will die Kieler Universität ganz besonders feiern.

Quelle: Frank Peter/ Archiv

Kiel. Zwischen 12 und 19 Uhr können alle kleinen wie großen Gäste zwischen drei Festarealen entlang der Olshausenstraße mit dem kostenlosen Shuttlebus pendeln, bei zahlreichen Aktionen mitmachen und dabei die vielen Facetten der Kieler Universität kennenlernen.

Foto: CAU Kiel

Die Qual der Wahl: Schon am Tag zuvor, am 21. Mai, startet das Studierenden-Festival „350 Jahre, 350 Schritte, 350 Dezibel“: An drei Tagen zeigen verschiedene regionale und nationale Bands unterschiedlicher Musikrichtungen auf der Bühne ihr Können. Am Campusfest selbst bieten die Fachschaften zudem einen Lesemarathon, eine Typisierungsaktion für die Deutsche Stammzellspenderdatei und einen Spendenlauf zugunsten des Hospiz Kieler Förde an - alles rund um das Festareal des Sportforums. Ob Jonglieren, Hüpfburg, Laufsimulator, Segway-Parcours, Outdoor-Aktivitäten oder Schnuppertauchen – von 12 bis 16 Uhr haben die Sportstudenten und Sportwissenschaftler Familien im Blick. Danach öffnet das Sportforum für alle seine Türen, die Lust haben das reguläre Angebot kennenzulernen.

Foto: CAU Kiel

Zeitgleich ähnelt auch das Festareal rund um den Audimax einem Markt der Wissenschaften: In einem Zelt auf dem Vorplatz präsentieren sich alle Insitute und Einrichtungen an insgesamt 30 Infoständen. Aber auch hier gibt es Mitmachaktionen, können Besucher testen,wie gut sie sich in der deutschen Sprachlandschaft auskennen oder zumindest auf einer Fotowand in die Rolle von Universitätsgründer Herzog Christian-Albrecht schlüpfen. Das Zoologische Museum bietet die Möglichkeit, Zähne verschiedener Tierarten zu erforschen. Im Foyer des Audimax verschafft die Ausstellung „Future Ocean Dialogue“ spielerisch Einblicke in die Meeresforschung und Themen wie Klimawandel, Müll im Meer oder marine Rohstoffe. Sie richtet sich am Vormittag mit Vorträgen und Führungen vor allem an Schüler, die sich unter info@forschungs-werkstatt.de anmelden sollen.

Foto: CAU Kiel

Hoch hinaus geht es bei exklusiven Führungen auf die Dachterrasse des Universitätshochhauses mit einem Stadtführer-Team ab 13 Uhr zu jeder vollen Stunde bis 18 Uhr. Rund um den Sechseckbau lädt das Studentenwerk zu Stunts, Jonglage, Vorführungen historischer Filme über die CAU und zum Improvisationstheater. Auf der angrenzenden Grünfläche gibt es Aktionen zum Megalithgrab, das dort am 14. Mai mit jungsteinzeitlicher Technik errichtet wird.

Foto: Frank Peter

 Das dritte Areal liegt an der Leibnizstraße, wo die Universitätsbibliothek und das Graduiertenzentrum für jede Generation Spannendes zu bieten hat. Besucher dürfen hinter die Kulissen schauen und Schätze der Bibliothek entdecken. Sechs- bis 14-Jährige finden eine Bastelstube vor sowie ein Bücher-Bingo. Um 16 Uhr liest Arne Tiedemann in der Eingangshalle aus seinen Werken. Das Graduiertenzentrum lockt mit Ausstellungen und zu launigen Vorträgen von Jungforschern in der „Science Show 350“. Auch zum Essen und Trinken finden die Gäste ein reichhaltiges Angebot von Schwenkgrill, Waffeln bis hin zu veganen Gerichten vor. Das alles zu „studentisch fairen Preisen“, verspricht das Studentenwerk. Vor dem Hörsaalgebäude CAP 3 wartet ein 3,5 Meter langer Erdbeerkuchen darauf, verspeist zu werden. Vielfalt auch beim Getränke-Angebot : Neben Jubiläumsbieren und Jubiläums-Secco kredenzen Studenten der Ernährungswissenschaft auch von ihnen in Seminaren entwickelte Cocktails. Das gesamte Programm ist kostenlos und unter www.uni-kiel.de/campusfest zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Fotostrecke: Students of Kiel