2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mahlzeit im Psychocamp

Tag acht im Dschungel Mahlzeit im Psychocamp

Man kann es ihnen nicht recht machen. Endlich konnte selbst Helena mal mit David Sterne holen und damit das ständige Reis und Bohnen Essen aufmotzen und doch ist es der C-Prominenz nicht gut genug. Motzen statt Mahlzeit ist die Folge.  

Voriger Artikel
Brilliant blöd im Dschungel
Nächster Artikel
Die große Thorsten-Legat-Show

Keine drei Schritte ließ sich Helena Fürst blind von Ricky Harris führen.

Quelle: RTL

Sydney. Karotten, Gurken, Okraschoten und Känguruschwanz - gut, da hat das Produktionsteam nicht im urbanen Feinschmeckermarkt eingekauft. Wer sonst nur Reis und Bohnen zu futtern bekommt, sollte aber auch dafür schon dankbar sein. Vermutlich wäre Känguruschwanz längst als neues Superfood, neben Chiasamen und Gojibeeren, bekannt, wäre er in unseren Breiten besser erhältlich. Aber solange die Camper davon nichts wissen, wird gemotzt und verschmäht. Nur Thorsten Legat knabbert begeistert am Knochen. Der kippt doch Eiweißshakes für die Oberarme und braucht eben Ersatz im Dschungel - selbst wenn es wie „Scheiße schmeckt“. „Essensstreik“ fordert Helena Fürst. Na, als ob sie nicht eh oft genug für den Essensmangel verantwortlich wäre.

Prüfungsgleichstand und doch nicht gleich auf

Zum achten Mal muss die möchtegern Fürstin zur Prüfung antreten. Damit liegt sie mit der bisherigen Rekordhalterin gleich auf - rein rechnerisch. Denn an Leistung hat Ex-Kandidatin Larissa Marolt (2014) ein Vielfaches mehr gebracht. Vergleicht man das Model mit Höllena, könnte man das Generve von damals glatt als harmlos abtun. Larissas Stimme war geradezu lieblich gegen das Testosterongekrächze. Um den Rekord zu knacken, müssten die Camper Helena am zehnten Tag für die nächste Prüfung allerdings selbst nominieren - sollte ihnen der Hunger noch nicht aufs Hirn geschlagen sein, werden sie das wohl nicht wagen. 

Zunächst kann aber die Rekordanwärterin wieder ihr Versagen beweisen. Dazu darf sie einen Mitcamper auswählen und nimmt Ricky. Das Frisuren-Traum-Duo. Sie hätte keine klügere Wahl treffen können, als den Ex-Moderator, der sich schon beim Helikopterflug fast in die Hose gemacht hat. Höhenangst - top für den Dschungelspielplatz alias Hochseilgarten. Aber nicht, dass Ricky, der Rotz und Wasser heult, aufgibt, nein, natürlich ist es Höllena zu nah am Himmel. Keine drei Schritte lässt sie sich blind von Ricky führen, dann bricht sie ab. Schuld ist Rickys Schrei-Motivation. Nicht ihr Unvermögen. Null Sterne. Viel Beef, aber kein Fleisch.  

Schluckt die Kampfmaschine Legat noch nach der Prüfung mit Helena freiwillig einen Ekel-Absacker, wandert diesmal der Mann mit den Rest-Rastas auf dem Kopf über die Planke - nur für den Kick, für den Augenblick. Höhenangst? War da was? Kaum zu glauben.

Doch noch Hoffnung auf leckeres Essen

David Dummkopf Ortega und Nathalie Nulldiät Volk dürfen zur Nachtschatzsuche antreten. Es geht in eine Höhle, dort müssen sie die ganze Nacht eine Sanduhr befüllen, um die Belohnung fürs Camp zu ergattern. Doch was passiert, wenn man den Todsünden unterliegt? Fallen sie endlich voller Wollust übereinander her? Lassen sie sich zur Völlerei mit dem ausgelegten Obst und Brot hinreißen? Siegt die Faulheit und sie schlafen ein? Verstößt das Camp sie voller Neid, wenn sie von ihrem Genuss erzählen? Nein, es gibt ein dickes Ei. 

Hochmut kommt trotz des Falls

Überzeugt von sich sind sie ja alle. Ricky etwa ist sich des Neids der früheren Talkshow-Konkurrenz sicher. Ob dem Buh-Man aufgefallen ist, dass Sonja Zietlow Bananenmilch statt Bohnen im Dschungel bekommt? Jörg Pilawa Moderator im Öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist und Vera Int Veen massig Zuschauerzahlen mit „Schwiegertochter gesucht“ erreicht? Hochmut halt. Dabei sind die Camper doch schon auf australischen Boden gefallen. Sophia Wollersheim behauptet auf der besten DJ-Schule weltweit zu sein - „das ist mehr als Knöpfe drücken“. Künstlername: DJ KeinReizGeiz. Und der übriggebliebene Senior hält alle für Schwachmaten - weil sie reden! Zorn! Dafür bekommt er es mit Onkel Jürgen Milski zu tun. Danke Jürgi, was würden wir Zuschauer bloß tun, wenn alle so schnarchig wären wie Rolf Zacher. Abschalten. Aber dann setzt sich Zacher ins Dschungeltelefon und leidet: „Babe, Babe!“ So gehts natürlich auch! Kommentarlos ist allerdings wieder sein Abgang. Der zweite Senior ist raus aus der Show und keiner hats gesehen. Ebenfalls nichts mehr geht für David, er hat die wenigsten Anrufe bekommen. Der Dschungel 2016 muss wohl ohne Romanze auskommen. 

Der Legat des Tages: „Ich hätte am liebsten den Knochen aufgegessen.“ (Über den Känguruschwanz)

Von Eva-Maria Weiß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Kandidaten 2016
Mehr aus Dschungelcamp 2/3