11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nicht alle sind in Sicherheit

Serie: Ein Jahr nach der Flucht Nicht alle sind in Sicherheit

Wenn Mowafak Aljasem (50) und seine Frau Hafesa Rhal (48) von ihrer Flucht vor einem Jahr erzählen, fließen die Tränen. Nicht die gefährliche Überfahrt übers Mittelmeer in dem restlos überfüllten und defekten Boot, in dem ihnen das Wasser bis zur Hüfte stand und sie „dem Tod ins Auge blickten“ war das Schlimmste.

Voriger Artikel
Bassel bleibt am Ball
Nächster Artikel
Beim IS war ihre Musik verboten

Vor einem Jahr nach Preetz geflohen: Vater Mowafak Aljasem (50, 2.v.li), Tochter Alaa (12), Sohn Ahmed (9) und Mutter Hafesa Rhal (48). Sie haben in Jutta von Klinggräff (86), die in der Nähe lebt und sich ehrenamtlich engagiert, eine Hilfe und Freundin gefunden.

Quelle: Sonja Paar
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Karen Schwenke
Lokalredaktion Kiel/SH

ANZEIGE
Mehr aus Ein Jahr nach der Flucht 2/3