22 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Steinmeier im Lübecker Grass-Haus

G7-Treffen Steinmeier im Lübecker Grass-Haus

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini haben am Dienstag in Lübeck dem gestorbenen deutschen Literaturnobelpreisträger Günter Grass ihre Reverenz erwiesen.

Voriger Artikel
Minister besucht Buddenbrookhaus
Nächster Artikel
Zwischenfälle bleiben aus

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini haben das Günter-Grass-Haus besucht.

Quelle: Bastian Modrow

Lübeck. Beide trugen sich - außerhalb des offiziellen Programms des G7-Außenministertreffens - in das Kondolenzbuch im Günter Grass-Haus ein.

Steinmeier schrieb: „Mit dem Tod von Günter Grass hat Deutschland einen seiner ganz Großen verloren. Eine Vaterfigur für die erwachsen werdende Bundesrepublik, an der sich viele gerieben haben - besonders die, die das Vergangene möglichst schnell vergessen machen wollten. Er wird uns fehlen als Schriftsteller, als Bildhauer, als Mahner, Warner und Visionär. Lieber Günter halte Dein kritisches Auge auf uns“. Mogherini schrieb auf Englisch ins Kondolenzbuch: „Ein Verlust für Deutschland, ein Verlust für die gesamte Europäische Union.“

Der Leiter der Ausstellungs- und Forschungseinrichtung, Jörg-Philipp Thomsa, schenkte beiden jeweils ein Exemplar der Lithografie „Vogel“. Grass hatte die Grafik 2014 geschaffen. Der Autor und bildende Künstler war am Montagmorgen im Alter von 87 Jahren in einem Lübecker Krankenhaus gestorben. Im zweiten Stock des Grass-Hauses ist das Sekretariat des Autors.

Voriger Artikel
Nächster Artikel