7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nur wenige erhaschen Blick auf Minister

G7-Treffen in Lübeck Nur wenige erhaschen Blick auf Minister

Das Außenministertreffen der G7 in Lübeck hat begonnen. Am Abend begrüßte Bürgermeister Bernd Saxe sechs der sieben Minister im historischen Rathaus. Allein US-Außenminister John Kerry reist erst am Mittwoch an. Bereits am Dienstag folgten 1500 Menschen dem Aufruf zur Demonstration "Stop G7". Am Abend provozierten erste Störer die Polizei.

Voriger Artikel
Zwischenfälle bleiben aus
Nächster Artikel
Polizei war im Dauereinsatz

Polizisten sichern während des G7-Außenministertreffen in Lübeck die Zufahrt zum Markt.

Quelle: Olaf Malzahn

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

3500 Polizisten, verrammelte Läden und nur sieben Außenminister – Lübeck zittert rund um das G7-Treffen vor Krawallmachern und gleicht einer Festung. Der Aufwand ist immens und mehrere Millionen Euro teuer, so dass sich nicht nur Bewohner der Hansestadt fragen: Ist das alles nötig? Doch Hochsicherheit hin oder her: Die G7-Runde sollte man nicht verteufeln. In Krisenzeiten ist sie als Gesprächsforum unerlässlich – auch wenn sie viel vom ursprünglichen Charme verloren hat.

  • Kommentare
mehr