18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vereinzelt gibt es Probleme

Versorgung der Einsatzkräfte Vereinzelt gibt es Probleme

3500 Polizisten aus ganz Deutschland sind im Lübeck im G7-Einsatz. Offenbar gibt es dabei vereinzelt Probleme bei der Versorgung der Einsatzkräfte. "Wir haben in Gesprächen mit Kollegen gehört, dass einige seit dem Mittag kein Essen erhalten haben", sagte Manfred Börner, Landesvorsitzender der GdP.

Voriger Artikel
Polizei sperrt erste Straßen ab
Nächster Artikel
Lübeck im Ausnahmezustand

Wilfried Rutschmann von der Gewerkschaft der Polizei verteilt Würstchen, Kaffee und Süßigkeiten an die Polizisten während der Vorbereitung zum bevorstehenden G7 Aussenministertreffen in Lübeck.

Quelle: Olaf Malzahn

Lübeck. Nach Informationen von KN-Online haben beispielsweise die aus Augsburg stammenden Polizisten, die am Abend auf dem abgesperrten Markt am Lübecker Rathaus stationiert waren, keine Nahrung bekommen. "Insgesamt sind die Kollegen aber guter Dinge und mit dem bisherigen verlauf und der Organisation des Einsatzes zufrieden", bilanzierte GdP-Landes-Chef Börner.

Gemeinsam mit anderen Gewerkschaftern war er seit Montagmorgen in Lübeck unterwegs, verteilte kostenlos Kaffee und Tee, warme Würstchen und Süßigkeiten. "Die Gewerkschaftskollegen haben sich extra freigenommen, werden rund um die Uhr an allen G7-Tagen mit Bollerwagen in der Stadt unterwegs sein, um die Einsatzkräfte zu besuchen", lobte Börner. Insgesamt 30 GdP-Mitglieder hätten sich für die Begleitung der Polizisten gemeldet.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Vor dem G7-Treffen
Foto: In Lübeck fand am Montagabend die erste Demo gegen das G7-Treffen statt.

Am Abend vor dem Beginn des G7-Außenministertreffens in Lübeck haben 500 überwiegend junge Menschen gegen die Flüchtlingspolitik der EU demonstriert. Sie zogen tanzend durch die Innenstadt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr