17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
500 Menschen bei Nachttanzdemo

Vor dem G7-Treffen 500 Menschen bei Nachttanzdemo

Am Abend vor dem Beginn des G7-Außenministertreffens in Lübeck haben 500 überwiegend junge Menschen gegen die Flüchtlingspolitik der EU demonstriert. Sie zogen tanzend durch die Innenstadt.

Voriger Artikel
Lübeck im Ausnahmezustand
Nächster Artikel
John Kerry reist erst später an

In Lübeck fand am Montagabend die erste Demo gegen das G7-Treffen statt.

Quelle: Olaf Malzahn

Lübeck. Vom Bahnhof aus zogen die teils in bunte Kostüme gehüllten Teilnehmer durch die Stadt. Der Protest war von den Organisatoren als Nachttanzdemo angekündigt worden. Viele hatten Transparente dabei, auf denen Botschaften wie "Für einen europäischen Mauerfall" oder "Wenn wir schon untergehen, dann tanzend" zu lesen waren.

Der Aufzug wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet.

Der Aufzug wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet.

Quelle:

Die Stimmung war fröhlich und ausgelassen. Ausschreitungen gab es nicht. Der Aufzug wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. 

Zwei Tage lang wollen Demonstranten in Lübeck gegen das G7-Treffen auf die Straße gehen.

Zwei Tage lang wollen Demonstranten in Lübeck gegen das G7-Treffen auf die Straße gehen.

Quelle:

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird seine Kollegen aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada am Dienstag in der Hansestadt begrüßen. Der amerikanische Ressortchef John Kerry reist wegen Verpflichtungen im US-Kongress erst am Mittwoch an. Rund 3500 Polizisten schützen in Lübeck das Treffen der Außenminister.

Zum Außenministertreffen der G7-Staaten in Lübeck werden am Dienstag mehrere Tausend Demonstranten erwartet. Mittags sollen größere Protestaktionen gegen die Konferenz beginnen. Bereits am Montag hatte es drei Demonstrationen gegeben. Die Veranstalter sprachen von mehr als 500 Teilnehmern, die Polizei von etwa 300.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Versorgung der Einsatzkräfte
Foto: Wilfried Rutschmann von der Gewerkschaft der Polizei verteilt Würstchen, Kaffee und Süßigkeiten an die Polizisten während der Vorbereitung zum bevorstehenden G7 Aussenministertreffen in Lübeck.

3500 Polizisten aus ganz Deutschland sind im Lübeck im G7-Einsatz. Offenbar gibt es dabei vereinzelt Probleme bei der Versorgung der Einsatzkräfte. "Wir haben in Gesprächen mit Kollegen gehört, dass einige seit dem Mittag kein Essen erhalten haben", sagte Manfred Börner, Landesvorsitzender der GdP.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr