16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Bahnhof nicht nur für Reisende

KN-Themenwoche Start & Ziel: Kiel Ein Bahnhof nicht nur für Reisende

Der Kieler Hauptbahnhof ist Dreh- und Angelpunkt für Pendler und Reisende, aber auch Treffpunkt der Stadt. Welche logistische Leistung für einen reibungslosen Ablauf nötig ist und welche Menschen dahinterstecken, zeigen Jennifer Ruske (Text) und Thomas Eisenkrätzer (Fotos). Heute: Einkaufen im Bahnhof.

Voriger Artikel
Es kommt auf jedes Rädchen an
Nächster Artikel
Reisende und Pendler: Daumen hoch für Kiels Bahnhof

Der Bahnhof ist nicht nur Start und Ziel für Reisende, sondern auch Veranstaltungsort und Einkaufsmeile. Dafür mitverantwortlich ist Helmut Bargfrede, DB-Vermarktungsmanager und Geschäftsführer der Werbegemeinschaft.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. „Willkommen in ihrem Einkaufsbahnhof“ – die Fußmatte vor dem Büro von Helmut Bargfrede macht es deutlich: Der Kieler Hauptbahnhof ist weit mehr als nur Start und Ziel für Reisende. „Wir sind in den vergangenen Jahren vielmehr zu einem Eventbahnhof mit attraktiven Geschäften geworden“, beschreibt es der Vermarktungsmanager der DB Station & Service. Diesen Erfolg kann sich (auch) die Werbegemeinschaft Bahnhof Kiel auf die Fahnen schreiben.

 „Die Werbegemeinschaft ist ein Zusammenschluss aller Geschäfte auf dem Hauptbahnhof Kiel“, sagt Bargfrede. „Und unser Ziel ist, na klar, mehr Kunden anzulocken und Geld zu verdienen“, sagt der 64-Jährige und lacht herzhaft. Bargfrede hat Humor. Seit 2000 arbeitet der Neumünsteraner auf dem Kieler Bahnhof, kümmert sich „als Einzelkämpfer“ um die Vermarktung der gewerblichen Flächen auf allen Bahnhöfen von Elmshorn bis Westerland. „Aber Kiel ist von den Geschäften her und von den Aktionen, die wir organisieren, der attraktivste Bahnhof im Land“, findet er. Sein Herz schlägt für „seine Werbegemeinschaft“. So sehr, dass er sie zusammen mit den Ladenbesitzern Mehmet Ince und Martin Jonas auch als Geschäftsführer und Sprecher vertritt.

 20 Geschäfte finden die Kunden im Hauptbahnhof vor. Von den rund 5500 Quadratmetern Gesamtfläche der Empfangshalle sind über 3700 Quadratmeter Ladenfläche. „Bei uns finden Kunden alles für den täglichen Bedarf, von Lebensmitteln über Blumen bis hin zur Bank“, erklärt Bargfrede. „Als ich nach Kiel kam, war hier nichts als Baustelle“, erinnert sich der Diplom-Verwaltungsbetriebswirt. „2003/04, mit der Eröffnung der neuen Empfangshalle, sind wir mit der Vermietung gestartet. Und seitdem geht es stetig aufwärts.“

 Er könne die vorhandene Fläche locker dreimal vermieten. „Das spricht doch für unsere Einkaufsmeile.“ Und die zieht Kunden an. „An Reisenden haben wir hier pro Tag etwa 21000 Menschen, die Zahl aller Besucher insgesamt liegt bei 32000 bis 34000 Menschen täglich.“ Diese hohe Frequenz macht sich in den Umsätzen bemerkbar. „In Teilbereichen können wir bis zu 20 Prozent Plus vermelden“.

 Das ist der guten Zusammenarbeit des Bahnhofsmanagements, aller DB-Mitarbeiter sowie der Werbegemeinschaft zu verdanken, lobt Bargfrede. „Wir haben hier seit dem Umbau einen hellen, freundlichen Bahnhof, auf dem viele Mitarbeiter für Sicherheit und Sauberkeit sorgen. Die Kunden fühlen sich hier wohl“, weiß er. Die langen Öffnungszeiten der Geschäfte, die vertraglich festgelegt sind, tun ihr übriges, um Menschen anzuziehen. Ein weiterer Baustein sind die Veranstaltungen und die Dekorationen des Bahnhofes, die die Werbegemeinschaft umsetzt. Dafür greifen die Geschäftsleute ordentlich in die Tasche. „Alleine die Weihnachtsdeko mit ihren mehr als 52500 Lichtern kostet uns pro Jahr 26000 Euro.“ Und ganz preiswert sind auch die Events und Ausstellungen – wie zum Beispiel die Übertragung der Handballspiele bei WM und EM – nicht. „Leider haben sich unsere Jungs für 2014 nicht qualifiziert.“ Doch andere Veranstaltungen stehen schon fest, wie die Fundsachenversteigerung im September. Ideen für weitere Aktionen und einiges mehr hat Bargfrede etliche im Kopf. Einen Fisch(brötchen)stand möchte er etablieren, der mobile Eisverkaufsstand soll einen festen Pavillon bekommen und die Marke „Ihr Einkaufsbahnhof“ will er vorantreiben. „Im Sommer 2014 gehe ich in Pension, um das alles umzusetzen, muss ich wohl noch ein wenig Gas geben“, sagt er und lächelt zuversichtlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Aktuelles von der See, Termine und mehr - jetzt im Spezial „Meer reisen - Kreuzfahrer & Fährlinien“. mehr

Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug