18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
KN hilft Leben retten
Schleswig-Holstein
Leben retten - das geht jeden an
Foto: Schleswig-Holstein soll Lebensretter-Land werden: Darin waren sich (von links) Marion Bochan aus Schwedeneck, der Personalleiter von Wärtsilä Elac Nautik Jan Pieper, Saskia Greiner vom UKSH, General Manager Hans-Jörg Maschmann von Wärtsilä Elac Nautik und Eberhard Teufel aus Kiel beim Kursus „Leben retten!“ an der Förde einig.

Für den Kieler Maik Wanko ist klar, warum er zum Kurs:„Leben-retten!“ gekommen ist: „Ich möchte mir niemals sagen lassen, ich hätte jemanden retten können und habe es nicht getan.“ So ging es auch den 29 anderen Kursteilnehmern, die am Donnerstag in Wärtsilä Elac Nautik GmbH in Kiel gekommen waren.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhaltmehr
Foto: Jessica Popp ist das Gesicht der "KN hilft Leben retten"-Aktion.
Noch freie Kurs-Plätze Herzklopfen immer nur beim Auftakt

Wie das Leben so spielt. Hätte Martina Back ihren Mann Kai-Uwe nicht animiert, mit ihr eine „Leben retten!“-Schulung zu absolvieren, so wäre der Geschäftsführer der BIG Bau Unternehmensgruppe kaum auf die Idee gekommen, eine solche Schulung zu finanzieren.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhaltmehr
Foto: Helma Krumlinde aus Schönberg (78) übernimmt die kompletten Kosten für einen "KN hilft Leben retten!"-Kursus, in dem auch Flüchtlinge Wiederbelebung lernen.
KN-Aktion "Leben retten!" Der besondere Einsatz einer Rentnerin

An der Aktion "KN hilft Leben retten!" beteiligen sich viele Menschen - indem sie in Kursen nach neuesten Erkenntnissen Wiederbelebung lernen, aber auch indem sie Geld für diese Kurse spenden. Helma Krumlinde aus Schönberg engagiert sich dabei in besonderer Weise.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhaltmehr

„KN hilft Leben retten!“

Erste Kurse ausgebucht, Spender gesucht

Foto: Väter der Aktion „Leben retten!“ sind der Chefredakteur der Kieler Nachrichten, Christian Longardt (re.), und der Privatdozent Dr. Jan-Thorsten Gräsner, Direktor des Institutes für Rettungs- und Notfallmedizin am Universitätsklinikum in Kiel.

Die Aktion „KN hilft Leben retten!“ der Kieler Nachrichten und des UKSH läuft rasant an: Die ersten Lebensretter-Kurse, die von den Kieler Nachrichten finanziert und in KN-Gebäuden veranstaltet werden, sind bereits ausgebucht. Anbieter weiterer Standorte und Spender sind herzlich willkommen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
„Leben retten!“

Herz-Massage: Schritt für Schritt ins Leben zurück

Foto: Jessica Popp ist Krankenschwester am UKSH und Ausbilderin am Institut für Rettungs- und Notfallmedizin.

Jessica Popp gehört zum Team des UKSH, das die kostenlosen Rettungskurse der KN-hilft-Aktion „Leben retten!“ leiten wird. Im Interview erklärt sie den Dreiklang, auf den es bei der Wiederbelebung ankommt: Prüfen, rufen, drücken.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
„KN hilft Leben retten!“

Erste Hilfe für alle, die helfen wollen

Foto: Thies Weisner (links) wurde von seinem Mannschaftskameraden Stefan Cawello nach einem Zusammenbruch ins Leben zurückgeholt. Am Rande des KN-Jahresempfangs zeigten die beiden Freunde an Übungspuppen, wie eine Herzdruckmassage funktioniert.

Unmittelbar nachdem die Aktion auf dem KN-Jahresempfang vorgestellt worden war, meldeten sich die ersten Unterstützer. Und auch die ersten Spenden sind bereits eingegangen – ein guter Start.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
KN hilft Leben retten

Aus dem Leben und wieder zurück

Foto: Für Thies Weisner (re.) war das Leben mitten in einem Fußballspiel zu Ende.

Thies Weisner (26) hätte nie gedacht, dass sein Herz versagt. Doch in einem Trainingsspiel brach er zusammen. Sein Leben verdankt er seinen Mitspielern, die erst einen Auffrischungskursus als Ersthelfer gemacht haben.

mehr
Interview

Die Väter der Aktion "KN hilft Leben retten"

Foto: Privatdozent Dr. Jan-Thorsten Gräsner ist Direktor des Institutes für Rettungs- und Notfallmedizin am Universitätsklinikum in Kiel.

Väter der Aktion „Leben retten“ sind der Chefredakteur der Kieler Nachrichten, Christian Longardt, und der Privatdozent Dr. Jan-Thorsten Gräsner, Direktor des Institutes für Rettungs- und Notfallmedizin am Universitätsklinikum in Kiel. Hier erzählen sie, warum und wie sie sich engagieren.

mehr
KN hilft Leben retten

So können Sie für die Aktion spenden

Foto: Für die Aktion "KN hilft Leben retten" ist jede Spende wichtig.

Die Aktion "KN hilft Leben retten“ ist auf breite Unterstützung angewiesen. Hier erfahren Sie, wie sie an den Veranstaltungen teilnehmen, Geld spenden oder einen Raum anbieten können.

mehr
KN hilft Leben retten

Alle Veranstaltungen im Überblick

Foto: Melden Sie sich über "KN hilft Leben retten" für einen Lebensretter-Kursus an.

Damit mehr Menschen den Herz-Kreislauf-Stillstand überleben, sind nicht nur gut ausgebildete Notärzte und Rettungsdienste notwendig. Jeder sollte wissen, wie es geht: Frauen, Männer, Jugendliche. Lernen Sie in einem Kursus, wie Sie zum Lebensretter werden können. Hier können Sie sich anmelden.

mehr
Aktion

Das steckt hinter KN hilft Leben retten

Foto: Die Experten vom Institut für Rettungs- und Notfallmedizin am Universitätsklinikum bieten Lebensretter-Schulungen an.

Es sollte mehr Menschen geben, die Leben retten können. Der Verein KN hilft e.V. und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein starten deshalb die Aktion „Leben retten!“. Sie bietet kostenlose Rettungskurse für Bürger.

mehr
1 2 4
Anzeige
Anzeige