1 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hilfe, die mit Blaulicht kommt

Notfallsanitäter Hilfe, die mit Blaulicht kommt

„Leben retten!“ Mit seiner großen Aktion verfolgt der Verein KN hilft gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein das Ziel, möglichst viele Leser zu Lebensrettern auszubilden. Gleichzeitig widmen wir uns professionellen Lebensrettern – wie Pepe Block und Vio Klimmeck.

Voriger Artikel
Erste Kurse ausgebucht, Spender gesucht
Nächster Artikel
Hermann Gröhe: „Auf der Straße sollte man Mut zeigen“

Ein eingespieltes Team: Vio Klimmeck und Pepe Block an ihrem Rettungswagen.

Quelle: Gerhard Müller
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gerhard Müller
Sonderthemen/Aktionen

Mehr zum Artikel
„KN hilft Leben retten!“
Foto: Auf dem Computerbildschirm erscheint eine Anleitung für die Herzdruckmassage in Notfällen, die die Feuerwehrleute ihren Anrufern vorlesen können. Den Text für Herzdruck kennt Sven Jörs, Disponent in der Kieler Leitstelle, aus dem Eff-Eff.

Unter der Telefonnummer 112 wird in den Leitstellen der Feuerwehren bei einem akuten Herzstillstand erste Hilfe geleistet.  Aus durchschnittlich 1500 bis 2000 Anrufen, die die Kieler Leitstelle täglich erreichen, resultieren etwa 500 bis 600 Einsätze.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN hilft Leben retten 2/3