17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Durchblick mit noch mehr Hintergrund

Relaunch der Kieler Nachrichten Durchblick mit noch mehr Hintergrund

Es ist ja richtig: Einige Nachrichten, die Sie morgens in der Zeitung lesen, wurden schon am Vortag in Fernsehen, Radio und im Internet vermeldet. Doch die nackte Nachricht allein sagt oftmals nicht viel aus. Warum streitet die Landespolitik über die Freigabe von Cannabis? Wie wirkt sich der Streik der Lokführer auf Schleswig-Holstein aus? Und wie erklärt sich die unglaubliche Erfolgsserie des THW Kiel? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in den Kieler Nachrichten.

Voriger Artikel
Die Region ist König
Nächster Artikel
KN-online ganz neu

Mehr Meinung in Ihren KN: Auf der neugestalteten Seite 2.

Quelle: Kieler Nachrichten

Die Seite 2 wird zur reinen Meinungsseite

Kiel. Neben unserer ausführlichen Berichterstattung über die Ereignisse im Land gibt es künftig einen Platz im Blatt, auf dem Sie ausschließlich Analysen und Kommentare finden: die Seite 2, unsere Meinungsseite. Deren Herzstück ist ein großer Leitartikel, dazu gibt es zwei weitere, etwas kürzere Kommentare, die sich mit tagesaktuellen Themen befassen. So können Sie sich zuverlässig über die Argumentationen unserer Kollegen freuen – und, hoffentlich nur ganz selten, natürlich auch ärgern.

Übrigens: Die eine Meinung der Kieler Nachrichten, die gibt es auch künftig nicht. Sondern es gibt viele Standpunkte in unserer Redaktion, die manchmal regierungsfreundlich und manchmal regierungskritisch sein können. Es sind Positionen, die einmal der Mehrheitsmeinung entsprechen, die ein anderes Mal aber auch komplett gegen den Strom argumentieren. „Die Seite 2 wird für unsere Leser auch künftig nie ganz vorhersehbar sein. Und das halten wir im Sinne der Meinungsvielfalt auch für unbedingt notwendig“, sagt die stellvertretende Politikchefin Anne Gramm, die für diesen Platz künftig verantwortlich sein wird. Dass die Erwartung an unsere Zeitung in der Öffentlichkeit hoch ist, bestätigt auch Landtagspräsident Klaus Schlie. „Ich schätze die Kieler Nachrichten mit ihrem kritischen Journalismus. Sie sind ein Pflichtblatt für uns Landespolitiker.“

Zusätzlich zu den inhaltlichen Veränderungen haben wir auch optisch nachgebessert: Wie der Kollege aussieht, der die jeweilige Meinung vertritt, sehen Sie nun noch etwas deutlicher als in der Vergangenheit – durch ein frei gestelltes Porträtfoto. Und die oft ernsten Nachrichten lassen sich mit Humor meist besser ertragen. Täglich wird es daher auf der Seite 2 eine Karikatur geben – für den etwas schrägen Blick auf die Welt.

„Nahaufnahme“: Das tägliche Kurzporträt

Hinzu kommt auf dieser Meinungsseite eine neue Rubrik, die „Nahaufnahme“. Hier nähern wir uns auf durchaus wertende Art und Weise einer Person, die an diesem Tag im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Woher kommt dieser Mensch? Was treibt ihn an?

Und wir pflegen weiterhin auch die Rubrik „Politköpfe“ – damit Sie erfahren, was prominente Entscheider denken, fordern und meinen.

Mehr Platz auch für unsere Leser

Der Kontakt zu unseren Lesern ist uns wichtig. Wenn Sie unsere Autoren loben (oder ihnen widersprechen wollen), dann geht das am einfachsten direkt per E-Mail. Die persönlichen Adressen finden Sie künftig direkt unter den Kommentaren. Aber natürlich ist die Redaktion auch weiterhin über das Telefon erreichbar. Unsere Leseranwältin ist in den meisten Fällen die beste Ansprechpartnerin, damit wir Ihre Meinung und Ihre Sorgen kennenlernen: 0431/903-2850 oder leseranwaeltin@kieler-nachrichten.de.

So meinungsfreudig wie unsere Redaktion sind auch unsere Leser. Deshalb bekommt auch der klassische Leserbrief zu den großen Themen in den Kieler Nachrichten, den Sie uns selbstverständlich auch elektronisch zuschicken dürfen, mehr Raum. Jeden Dienstag und jeden Freitag erscheint künftig eine komplette Seite, auf der wir die Meinungen unserer Leser abdrucken. Ganz neu dabei: Auch die Debatten im Internet bekommen auf der Seite „Leserforum“ ihren festen Platz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Alles verändert sich

Angelehnt an den Relaunch der Kieler Nachrichten, zeigen sich Unternehmen aus Schleswig-Holstein ebenfalls mit Bildern von Damals und Heute.

Mehr zum Artikel
Relaunch
Foto: Kieler-Nachrichten-Chefredakteur Christian Longardt, die Leiterin der Digitalen Medien Ingrid Wernecke und Online-Chef Christian Hiersemenzel: Das neue KN-online ist aufgeräumter und luftiger geworden - und thematisch besser geordnet.

Die Kieler Nachrichten – das ist schon seit vielen Jahren mehr als eine Zeitung. Unsere Leser sind es gewohnt, aktuelle Informationen aus der Region nicht nur jeden Morgen auf Papier zu bekommen, sondern rund um die Uhr auch im Internet lesen zu können. Gedruckte Zeitung und KN-online wachsen jetzt noch enger zusammen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr