Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kieler Steuer-Deal Michael Kluth zum Fall Gaschke
Kieler Steuer Deal Kieler Steuer-Deal Michael Kluth zum Fall Gaschke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 28.06.2016
Von Michael Kluth

Die SPD hat, um den politischen Schaden zu begrenzen, gestern ihren Frieden mit der ungeliebten Verwaltungschefin gemacht. Es ist ein brüchiger Burgfrieden.

Susanne Gaschke ist weit über ihren Schatten gesprungen, um diesen Burgfrieden herzustellen. Sie bedauert zutiefst. Sie stellt klar. Sie räumt ein. Sie nimmt zurück. Für einen Menschen mit ihrem Selbstverständnis ist das nicht weniger als ein Kniefall.

Albig sagt dazu: „Damit ist die Angelegenheit für mich erledigt.“ Da hat er Recht. Albig ist raus aus der Nummer. Auf ihrer verzweifelten Suche nach Mitverantwortlichen für den Steuer-Deal war Gaschke bei ihm an der falschen Adresse. Sie steht allein in der Verantwortung.

Die Angelegenheit an sich ist damit überhaupt nicht erledigt. Die inhaltliche Prüfung der Kommunalaufsicht läuft noch. Der ganze Deal steht auf tönernen Füßen. Regressansprüche drohen. Gaschkes Ansehen ist ruiniert. Die Opposition bohrt weiter. Die Kooperation im Rathaus ist gespalten. Steuerehrliche Bürger sind auf den Barrikaden.

Kieler Burgfrieden? Nur in der SPD.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige