9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ministerium: Gaschkes Vorgesetzter ist der Hauptausschuss

Kieler Steuer-Deal Ministerium: Gaschkes Vorgesetzter ist der Hauptausschuss

CDU-Ratsfraktionschef Stefan Kruber legt nach: Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke soll zurücktreten, zumindest aber mit „sofortiger Wirkung“ ihr Amt ruhen lassen.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uta Wilke
Redaktion Lokales Kiel/SH

Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke tritt zurück. Sehen Sie hier Gaschkes Rücktrittserklärung. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Die Stadt will ihr Geld zurück. Und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Ex-Oberbürgermeisterin. Wolfgang Kubicki, FDP-Landtagsfraktionschef und Strafverteidiger, stellte sich den Fragen der Kieler Nachrichten. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Foto: Susanne Gaschke hat sich an die Kommunalaufsicht gewandt.

Im Streit um den Kieler Steuer-Deal und Eilentscheidung von Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) ist die Stadt in die Offensive gegangen. Sie hat „Strafanzeige gegen Unbekannt wegen der Verletzung des Steuergeheimnisses“ gestellt. KN-online.de zeigt Ihnen das Schreiben.mehrKostenpflichtiger Inhalt

Selten hat die Ratsversammlung eine so hochemotionale Debatte erlebt. Sehen Sie hier Gaschkes Rede. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Susanne Gaschke ist neue Oberbürgermeisterin in Kiel. Ein Rückblick. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr zum Artikel
Kieler Steueraffäre
Der grüne Bürgermeister Peter Todeskino (Mitte) führt derzeit die Verwaltung an. Stadtrat Wolfgang Röttgers (links) und Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (beide SPD) sind ins Visier der Ermittler geraten.

Durch die Steueraffäre und ihre Folgen für Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke gerät die Kieler SPD zusehends unter Druck. Die Fraktion muss sich zur Rücktrittsforderung und zum Abwahl-Antrag der Opposition am 31. Oktober im Rat positionieren. Die Partei steckt in der Zerreißprobe – zwischen Solidarität, Zweifeln und Vorwürfen. Erste Rücktrittsforderungen werden laut.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr