Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kieler Steuer-Deal Wusste Gaschke früher Bescheid?
Kieler Steuer Deal Kieler Steuer-Deal Wusste Gaschke früher Bescheid?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 28.06.2016
Susanne Gaschke trat wegen der Steueraffäre zurück. Quelle: eis

Das geht aus dem Prüfbericht der Kommunalaufsicht hervor, der KN-online vorliegt. Danach hat Gaschke ein entsprechendes Schreiben der Stadt an den Mediziner vor Abgang „zur Kenntnisnahme abgezeichnet“. In dem Brief drohte die Stadt die Einleitung eines Mahn- und Vollstreckungsverfahrens an.

Im Juni unterschrieb Gaschke dennoch ihre mittlerweile als rechtswidrig eingestufte Eilentscheidung, mit der sie Uthoff 3,7 Millionen an Zinsen und Säumniszuschlägen erließ. Die Ex-Oberbürgermeisterin ließ gestern über ihren Anwalt lediglich mitteilen, dass sie im Februar „keinen ablehnenden Bescheid unterzeichnet“ habe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
OB-Wahl 2014 Nach Gaschkes Rücktritt - Was muss der neue OB können?

Seit dem Rücktritt von Susanne Gaschke (SPD) sind alle Parteien auf OB-Kandidaten-Suche. Die rot-grün-blaue Kooperation, die sich auf eine gemeinsame Kandidatur verständigt hat, schärfte im ersten Gespräch der Findungskommission das Anforderungsprofil für den neuen Verwaltungschef bzw. die neue Chefin.

Martina Drexler 28.06.2016

Im Streit um den millionenschweren Steuererlass für den Kieler Augenarzt Detlef Uthoff lässt sich Ministerpräsident Torsten Albig nicht aus der Reserve locken. Erstmals äußert er sich nach der Kritik von Susanne Gaschke.

Uta Wilke 28.06.2016

Nach den Erfahrungen mit der Seiteneinsteigerin Susanne Gaschke (SPD) wollen die politischen Lager nach parteiübergreifenden Kandidaten für das Kieler Oberbürgermeister-Amt suchen.

02.11.2013
Anzeige