15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tanzfilm und Porträt: "Feuer bewahren - Nicht Asche anbeten"

Film Tanzfilm und Porträt: "Feuer bewahren - Nicht Asche anbeten"

Der preisgekrönte Schweizer Martin Schläpfer (56) zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreographen. Ein Jahr lang folgte die Regisseurin Annette von Wangenheim dem Chef des Balletts am Rhein bei der Arbeit mit seiner Compagnie und auf seinen privaten Wegen.

Voriger Artikel
"Nichts passiert": Aufrüttelndes Familiendrama mit Devid Striesow
Nächster Artikel
Pierce Brosnan spielt Hauptrolle in Hemingway-Drama

Im Film «Feuer bewahren - nicht Asche anbeten» dokumentiert Martin Schlüpfers Arbeit als Choreograph, hier mit dem Ballett am Rhein Düsseldorf/Duisburg.

Quelle: Gert Weigelt/Real Fiction

Berlin. Wohl nie hat man den Tänzer und Choreographen Schläpfer so nahe erleben können, in seiner Leidenschaft für den Tanz, aber auch in der Einsamkeit eines Künstlers. Wangenheims Dokumentarfilm "Feuer bewahren - Nicht Asche anbeten" ist nicht nur ein Tanzfilm über Schläpfers aufregende Verbindung von Tradition und Moderne im Tanz, sondern auch ein sehr persönliches Porträt.

(Feuer bewahren - Nicht Asche anbeten, Deutschland 2015, 85 Min, FSK ab 0, von Annette von Wangenheim)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kino News 2/3