9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Wie gut wird die Einheit der Christen gelebt?

Kirche im Wandel Wie gut wird die Einheit der Christen gelebt?

Am Anfang war das Wort. Das Wort Gottes, das heutzutage auch als Verantwortung füreinander und Verantwortung für die Welt gedeutet wird. Zum Abschluss der weltweiten Gebetswoche für die Einheit der Christen ergriff Gregor Mundus, Priester im Kloster Nütschau, das Wort in Kiel.

Voriger Artikel
Wärmeraum für erkaltete Seelen
Nächster Artikel
Starke Frauen schreiben Geschichte

Bruder Gregor Mundus aus dem Kloster Nütschau während der Predigt in der Nikolaikirche.

Quelle: Sonja Paar
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Mehr zum Artikel
Serie: Kirche im Wandel
Foto: Susanne Sengstock (links), stellvertretende Leiterin des Frauenwerks in der Nordkirche, und Ute Nehls-Escher, Mitarbeiterin des evangelischen Kurzentrums für Frauen und Kinder in Büsum, beim Bummel durch die Ausstellung im Landeshaus.

Geschichtsforschung ist Männersache. Das behauptet jedenfalls Kerstin Klein. „Männer scheinen sich einfach mehr für Geschichte zu interessieren, auch Familienforschung wird eher von ihnen betrieben“, sagt die Projektleiterin der Wanderausstellung „Frauen schreiben Reformationsgeschichte“, die Dienstag im Landeshaus eröffnet wurde.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kirche im Wandel 2/3