16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Albig will Flensburger Universitätspräsidentin als Bildungsministerin

Wahlkampf Albig will Flensburger Universitätspräsidentin als Bildungsministerin

Torsten Albig, SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein, hat am Mittwoch für den Fall eines Wahlsieges die Flensburger Universitätspräsidentin Waltraud Wende als seine Kandidatin für das Amt der Bildungs- und Wissenschaftsministerin vorgestellt.

Voriger Artikel
Letzte Sitzung des alten Kieler Landtags im Schatten des Wahlkampfes
Nächster Artikel
Bundeskanzlerin wirbt in Flensburg für de Jager

Wende - «eine strahlende Lichtquelle» .

Quelle: Bodo Marks/Archiv

Flensburg. Die 54-Jährige sei eine Frau, "die Flensburger, Schleswig-Holsteiner und norddeutsche Themen nach außen trägt". Sie sei "eine strahlende Lichtquelle, wenn es um Bildung und Hochschulen in diesem Land geht". Wende sprach von einem "spannenden" Doppelministerium. In Hochschulen wolle sie "nicht zu viel reinregieren".

Prof. Wende ist erst seit eineinhalb Jahren Präsidentin der Flensburger Universität. Von 2000 bis 2010 hatte sie einen Lehrstuhl für "Literatur und Kultur der deutschsprachigen Gebiete" an der Rijksuniversiteit Groningen in den Niederlanden. Auch Albigs Rivale um das Amt des Ministerpräsidenten, CDU-Spitzenkandidat Jost de Jager, hat bereits seine Kandidatin für das Bildungsministerium benannt: die frühere Hamburger Schulsenatorin Alexandra Dinges-Dierig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel