24 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Oskar Lafontaine bei Wahlkampfauftakt der Linken in Kiel

Wahlen Oskar Lafontaine bei Wahlkampfauftakt der Linken in Kiel

Oskar Lafontaine steht heute Abend im Mittelpunkt des offiziellen Wahlkampfauftaktes der Linken in Schleswig-Holstein. Der frühere Parteichef und derzeitige saarländische Fraktionschef wird bei der Veranstaltung in der Landeshauptstadt Kiel die Hauptrede halten.

Voriger Artikel
Mit Merkel in die heiße Phase
Nächster Artikel
Sein Schwerpunkt: Bildung

Lafontaine hält zum Wahlkampfauftakt die Hauptrede. Foto: S Kahnert/Archiv

Kiel. Mit Spannung wird erwartet, ob der 68-Jährige sich zur Nachfolge der zurückgetretenen Linken-Parteichefin Gesine Lötzsch äußern wird. Bislang hat sich Lafontaine bedeckt gehalten, ob er wieder selber kandidiert. Über die künftige Doppelspitze der Linken soll beim Bundesparteitag Anfang Juni in Göttingen entschieden werden.

In der Partei rumort es. Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau äußerte in der "Berliner Zeitung" (Mittwoch) die Erwartung, "dass diejenigen, die kandidieren wollen, ihre Karten jetzt offenlegen und ihre Kraft zugleich auf die Wahlkämpfe konzentrieren." In Schleswig-Holstein wird am 6. Mai ein neues Landesparlament gewählt, in Nordrhein-Westfalen am 13. Mai.

Als einziger hat bisher der Bundestagsfraktionsvize Dietmar Bartsch angekündigt, sich um den Bundesvorsitz zu bewerben. Nach dem Rücktritt von Lötzsch führt der Co-Vorsitzende Klaus Ernst bis zum Bundesparteitag die Linke. Ernst äußerte sich bisher nicht zu seinen Plänen. Als mögliche Kandidatin ist auch Lafontaines Lebenspartnerin Sahra Wagenknecht, 1969 in Jena geboren, im Gespräch.

Die Linke muss nach Umfragen um ihren Wiedereinzug in die Landtage von Kiel und Düsseldorf bangen. Bei einer dimap-Infratest Umfrage vergangene Woche in Schleswig-Holstein lag die Linke bei drei Prozent und würde damit die Fünf-Prozent-Hürde nicht schaffen. Am Donnerstag wird der NDR die Ergebnisse einer neuen Umfrage veröffentlichen. Bei der Landtagswahl 2009 hatten die schleswig-hosteinischen Linken mit 6,0 Prozent den Sprung ins Parlament geschafft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Landtagswahl 2012 2/3