15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Viertklässler fragten Journalisten aus

Leselust Viertklässler fragten Journalisten aus

„Wer, wie was. Wieso, weshalb, warum. Wer nicht fragt, bleibt dumm.“ Wer Sesamstraße schaut, der hat sie drauf, die W-Fragen. Und ist damit schon auf dem besten Weg, ein guter Journalist zu werden. Denn die stellen viele Fragen. Die Schülerinnen und Schüler der 4b der Brüder-Grimm-Schule (BGS) in Kronshagen wissen das. Schließlich nehmen sie seit fast vier Wochen am Projekt Leselust teil.

Voriger Artikel
Jeder fand sein Lieblingsthema
Nächster Artikel
Zeitung bringt Grundschüler in Schwung

KN-Redakteuer Jörn Genoux stand den Schülerinnen und Schülern aus Kronshagen Rede und Antwort, bevor er selber Fragen stellen durfte.

Quelle: bos: Björn Schaller

Kronshagen. Und so war es dieses Mal umgekehrt: Fotograf und Redakteur der Kieler Nachrichten mussten beim Besuch zunächst Fragen über Fragen beantworten, bevor sie dann nach fast zwei Schulstunden selbst fragen durften. Schließlich waren sie nicht nur gekommen, um sich aushorchen zu lassen. Doch dazu später mehr.

 Warum ist Fotograf Björn Schaller Fotograf geworden? Ehrliche Antwort: Weil er schon als Kind bei Konzerten immer möglichst dicht dran sein wollte an den Musikern. Richtig nah aber kamen die Fotografen an die Stars ran: Sie standen direkt vor der Bühne. Da wollte er hin. Und das hat Björn Schaller auch geschafft. Der Kindheitstraum ist wahr geworden. Er fotografiert inzwischen seit rund 20 Jahren (nicht nur) für die Kieler Nachrichten und das zu allen möglichen Themen – am liebsten aber immer noch bei Konzerten, wie er auf Nachfrage verriet. So wie bei Pink. Oder bei seiner Lieblingsband aus Jugendzeiten: Deep Purple. Sänger Ian Gillan stieg bei einem der Kieler Konzerte sogar von den Bühne in den sogenannten Fotografen-Graben und sang dort für ihn. Der Konzertveranstalter hatte der Gruppe gesteckt, dass Björn Schaller Geburtstag hatte.

 War Journalist zu werden, ein Jugendtraum des Redakteurs? Ja und Nein. Denn schon als Zehnjähriger faszinierten ihn die Berichte der Auslandskorrespondenten aus Israel, Vietnam oder Chile. Aber Berufswünsche waren damals und in den folgenden Jahren: Kapitän, Richter, Rechtsanwalt, Landwirt. Und erst mit 22 Jahren stand fest, dass es in den Journalismus gehen sollte.

 Diesen zwei Fragen folgten dann noch viele zum Beruf und zur Zeitung. Doch Journalisten gehen nie, ohne nicht selbst auch mindestens eine Frage zu stellen: Über welche Themen würden die Viertklässler gerne häufiger etwas in der Zeitung oder unter KN-online lesen? „Öfters eine Kinderseite“ wünscht sich Finnley. Über mehr Witze würden sich Inka, Mia und Sena freuen. Fußball bitteschön, schreiben Johann und Norvin. „Aber andere Ligen, nicht nur deutsche“, so Marcel und Lucas. Angelina, Lilian, Luisa und Michelle wollen unter anderem „alles über Superstars“ in ihrer Tageszeitung lesen. Der Krieg in Syrien beschäftigt Till und Laurin. Das absolute Top-Thema aber: Informationen über Tiere, vor allem auch bedrohte Arten, steht beispielsweise auf den Listen von Sophia, Lena-Sophie, Jonna, Lara und Chantal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel