Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
MiSch Die Glückskinder aus Suchsdorf
MiSch Die Glückskinder aus Suchsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 20.03.2016
Von Alev Doğan
Glückliche Gesichter in der Sparkassen-Arena: Die Klasse 4c mit André Santen (links) und Lehrerin Britta Mielke. Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Am Sonntagmittag tummelten sich dann die glücklichen Viertklässler vor der Sparkassen-Arena und warteten auf Einlass. Der wurde ihnen auch sogleich von André Santen, Leiter der Unternehmenskommunikation der Förde Sparkasse, gewährt. Einmal drin, gab es die nächste Überraschung: Goodie-Bags für jeden Schüler. Gefüllt waren die schicken Jutebeutel mit Mäppchen, Luftballons, Büchern, Heften und T-Shirts – alles rund um das Thema Eiskunstlauf. Was die zehnjährige Soraya besonders bemerkenswert fand: „Das T-Shirt ist sogar in der richtigen Größe! Woher kanntet ihr meine Kleidergröße?“ Die kannte natürlich niemand, es war wohl ein glücklicher Zufall. Santen fragte, wer denn schon mal in der Sparkassen-Arena war. Eine Frage, die freilich nur als eine rhetorische verstanden werden konnte, denn: „Wir leben doch nicht auf dem Mond!“ Soll heißen, ja sie alle waren schon mal hier, die einen zur Baltic-Horse-Show, die anderen zum Bibi-Blocksberg-Musical und fast jeder mal zu einem THW-Spiel. Mit den Viertklässlern nahmen auch zwei Mütter und die Klassenlehrerin im Publikum Platz. „Es ist wirklich super, dass uns durch MiSch so schöne Dinge ermöglicht werden“, sagte Britta Mielke. „Als ich den Schülern erzählte, dass wir für den Besuch von ,Holiday on Ice’ ausgelost worden sind, war die Euphorie natürlich riesengroß.“

 Wenige Minuten vor Beginn der Show kommen noch obligatorische Fragen wie: „Frau Mielke, darf ich mir noch Pommes holen?“ Antwort: „Nein, das ist jetzt leider zu spät.“ Nicht schlimm, denn kaum waren die Eiskunstläufer auf dem Parkett, schon waren Hunger, Appetit und andere Nebensächlichkeiten vergessen. Plötzlich waren die Energiebündel still und schauten gebannt auf das Spektakel auf dem Eis. Eine super Sache, dieses „Holiday on Ice“. Dafür kann man sogar den Sonntag mit Lehrern und Klassenkameraden verbringen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Wie sieht die Zukunft der klassischen Medien aus? Wird es noch gedruckte Zeitungen geben? Im Rahmen des Projekts „Medien in der Schule“ (MiSch) der Kieler Nachrichten und der Förde Sparkasse haben wir Grundschüler gefragt, wie die Nachrichten der Zukunft aussehen werden.

Alev Doğan 17.03.2016

Wie schnell ist ein Artikel von einem Unfall in der Zeitung? Und warum gibt es keine Kinderseite mehr? KN-Wirtschaftsredakteur Jan v. Schmidt-Phiseldeck muss bei seinem MiSch-Besuch der Viertklässler in der Regenbogenschule Strohbrück schnell und präzise Antworten geben.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 14.03.2016

Die Klasse 4a der Christlichen Schule Kiel hatte sich im Rahmen des Misch-Projekts mit Michael Endes Werk "Lechens Geheimnis" beschäftigt. Sie lasen die Geschichte und besuchten die Aufführung im Werftpark-Theater. Nun bekamen sie Besuch aus dem Kultur-Ressort der KN.

Ruth Bender 03.03.2016

Wie sieht die Zukunft der klassischen Medien aus? Wird es noch gedruckte Zeitungen geben? Im Rahmen des Projekts „Medien in der Schule“ (MiSch) der Kieler Nachrichten und der Förde Sparkasse haben wir Grundschüler gefragt, wie die Nachrichten der Zukunft aussehen werden.

Alev Doğan 17.03.2016

Wie schnell ist ein Artikel von einem Unfall in der Zeitung? Und warum gibt es keine Kinderseite mehr? KN-Wirtschaftsredakteur Jan v. Schmidt-Phiseldeck muss bei seinem MiSch-Besuch der Viertklässler in der Regenbogenschule Strohbrück schnell und präzise Antworten geben.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 14.03.2016

Die Klasse 4a der Christlichen Schule Kiel hatte sich im Rahmen des Misch-Projekts mit Michael Endes Werk "Lechens Geheimnis" beschäftigt. Sie lasen die Geschichte und besuchten die Aufführung im Werftpark-Theater. Nun bekamen sie Besuch aus dem Kultur-Ressort der KN.

Ruth Bender 03.03.2016
Anzeige