12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Alle Medien sicher im Griff

MiSch Alle Medien sicher im Griff

Das Projekt „Medien in der Schule“ der Kieler Nachrichten, kurz MiSch, startet nach dem erfolgreichen Auftakt im Frühjahr an Grundschulen nun auch für ältere Schüler.

Voriger Artikel
"Future Rap" erhält den ersten Preis
Nächster Artikel
Die komplexe Medienlandschaft verstehen

Schüler wie Mika lernen, sich sicher in der Medienlandschaft zu bewegen.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Zuvor unter dem Namen ZiSch bekannt, bietet es Schülern ab Herbst Gelegenheit, als „MiSch Eroberer“ alle Facetten der Medienwelt zu entdecken und für sich nutzen zu lernen. Lehrer können ihre 8. bis 10. Klassen aller Schulformen, an Gymnasien auch 7. Klassen, bereits jetzt anmelden und zwischen einer Teilnahme am Basisprojek oder Intensivprojekt wählen.

Welche Informationen gehören in eine Meldung? Wie führe ich ein Interview? Und was muss ich beim Fotografieren beachten? Antworten auf diese und weitere Fragen an den Journalisten-Alltag bekommen Schüler, die ab September die Welt der Medien als „MiSch Eroberer“ erkunden. Das von der Förde Sparkasse unterstützte Projekt der Kieler Nachrichten geht in diesem Jahr mit noch mehr Möglichkeiten an den Start. Neben der Arbeit mit Tageszeitung und digitalen Kanälen der Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung sind nun auch die digitalen Medien Thema im Unterricht.

Fähigkeit zu kritischem Medienkonsum

„Gerade junge Leute, die sich zunehmend über soziale Netzwerke informieren, sollten den Wert gut recherchierter und seriös aufbereiteter Nachrichten kennenlernen“, sagt Chefredakteur Christian Longardt. „Unser Projekt soll helfen, Jugendliche zu kritischem Medienkonsum zu befähigen und ihnen Grundregeln des Journalismus näher zu bringen.“ Während der Projektarbeit lernen Schüler, digitale und gedruckte Nachrichten zu bewerten und selbst zu produzieren. Schlüsselkompetenzen, die in der modernen Informationsgesellschaft mit immer mehr Möglichkeiten zur Mediennutzung zusehends wichtiger werden. Als Nachwuchsreporter für Print und Online können sie selbst auf Themensuche gehen, recherchieren, Texte, Bilder oder Videos produzieren und veröffentlichen. Eine der wesentlichen Neuerungen des Projektes ist der „MiSch-Blog“. Eine Plattform, auf der Schüler selbst erarbeitete Texte, Bilder oder Videos über ihre Interessen veröffentlichen und sich darüber austauschen können. „Bewährtes aus dem ZiSch-Projekt bleibt erhalten, das Projekt soll aber dem Wandel der Zeit Rechnung tragen“, sagt Brigitta Grunwald, Marketing-Leiterin der Kieler Nachrichten. Ausgewählte Texte und Bilder werden wie gewohnt in der Zeitung erscheinen.

Im neuen Basisprojekt liegt der Fokus auf der digitalen Mediennutzung. Für diese Variante stehen sechs verschiedene Teilnahmezeiträume von je vier Wochen zur Wahl. Während dieser Zeit bekommen die Schüler und Lehrer kostenlosen Zugang zu allen digitalen Kanälen und Inhalten der Zeitung. Das Intensivprojekt startet am 26. September und endet am 10. Dezember. Zusätzlich zum Zugang zu Website, App und ePaper bekommen die Klassen in dieser Zeit auch die gedruckte Tageszeitung geliefert. Für den Unterricht stehen auch hier Lehrmaterialien wie Arbeitsblätter oder Folienvorlagen zur Verfügung.

MiSch-Anmeldung

Infos und Anmeldung für 8. bis 10. Klassen sowie 7. Klassen an Gymnasien bis 1. Juli hier. Die Teilnehmerzahl für das Intensivprojekt ist begrenzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Misch 2016
Foto: Mehr als 1400 Grundschüler aus der Region nehmen an „MiSch“ teil. Zum Abschluss treten die Klassen im Kreativwettbewerb gegeneinander an. Der erste Preis: ein Klassenausflug in das Subtropische Badeparadies „Weissenhäuser Strand“.

Wie sieht die Zukunft der klassischen Medien aus? Wird es noch gedruckte Zeitungen geben? Im Rahmen des Projekts „Medien in der Schule“ (MiSch) der Kieler Nachrichten und der Förde Sparkasse haben wir Grundschüler gefragt, wie die Nachrichten der Zukunft aussehen werden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus MiSch 2/3