16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Für jeden eine eigene Titelseite

Schönkirchen Für jeden eine eigene Titelseite

In „Annikas Nachrichten“ geht es hauptsächlich um Pferde. „Sinas Sportnachrichten“ drehen sich natürlich um den Sport. Bei „Leifs Nachrichten“ gehört der Brand der Feuerwehr Kronshagen auf die Titelseite. Drei vierte Klassen in Schönkirchen nehmen am „MiSch“-Projekt der Kieler Nachrichten teil.

Voriger Artikel
Frühstück mit dem KN-Chefredakteur
Nächster Artikel
Die Könige aus dem Container

Auch das war eine Zeitung: Chae-Min, Lilly, Frieda, Anita, Anne und Duygu aus der 4b mit einer kompliziert gefalteten und deshalb ausziebaren "Frittentüte". Die Viertklässler der Schule im Augustental in Schönkirchen haben sich aber auch inhaltlich mit der KN auseinandergesetzt.

Quelle: Andrea Seliger

Schönkirchen. Jeden Morgen lesen 4a,4b und 4c der Schule im Augustental nun die Zeitung – und haben auch selbst eigene Titel gestaltet. Beim Besuch der KN-Redakteurin zeigen sie gern die Ergebnisse und stellen Fragen rund um den Beruf.

Ob man denn schon mal Prominente getroffen hat, und welche? Ob man den Job gerne macht? Wen man zuletzt interviewt hat? Ob die Redakteurin auch selber Zeitung liest, und wenn ja, was am liebsten? Alle haben sich gründlich vorbereitet, die 4c hat sogar den Klassenraum für eine „Pressekonferenz“ umgestaltet. Anschließend bedauert Emma (4c), dass die Klassenlehrerin, Anne Heinemann, krank geworden ist: „Die hätte das auch interessant gefunden.“

Die Schüler selbst, so erfährt der Besuch, lesen vor allem gerne die Sportseiten, viele spielen auch selbst Fußball, turnen, spielen Tennis oder reiten. Es zeigt sich, dass Schönkirchen reich ist an Fans des FC Bayern. „Ich lese auch gerne Artikel über Angelique Kerber, weil die aus Kiel kommt“, verrät Julia (4b). Rätsel und Horoskope sind ebenfalls gefragt. Und Prominente: So erhält das Buch „Kultur und Freizeit“ besonderen Zuspruch „weil man dort etwas über die Stars liest“, wie Keyan erklärt, ebenso wie die Panorama-Seite. Aber auch aktuelle Themen finden Beachtung: „Ich gucke, ob was Spannendes auf der Titelseite ist“, berichtet Lynn (4c). Emily (4c) weiß, dass der wichtigste Artikel ganz vorn „Aufmacher“ heißt – „das haben wir gelernt“. Viktoria (4a) verfolgt aufmerksam den Fall des getöteten Neunjährigen in Nordrhein-Westfalen. Jan-Ole (4b) fand die Artikel über Wölfe besonders interessant.

Tiere kommen überhaupt bei allen sehr gut an. Auf den selbst gestalteten Titelseiten sind aber durchaus auch Themen wie neue Marineprojekte oder die umstrittene Ölförderung im Wattenmeer zu finden. Jeremy (4a) liest auch politische Artikel, doch die seien nicht so einfach zu verstehen, meint er. 4a-Klassenlehrerin Wiebke Otzen weiß, dass das selbst höheren Klassen so geht und regt an, einzelne Themen auch mal in einfacher Sprache zu erklären. Die 4a führt während der MiSch-Zeit sogar besondere Hefte, in die jeder Schüler Artikel einklebt und kommentiert, die ihn besonders interessieren.

Mit einer Zeitung kann man jedoch noch mehr tun als „nur“ darin lesen, nämlich basteln. In der 4c reichen die Objekte vom Ball bis zum Blumentopf. „Mit Luftballons kann man das sehr gut stabilisieren“, verrät Annika. In der 4b sind unter anderem in aufwendiger Falttechnik („habe ich aus dem Internet“, so Klassenlehrerin Ruth Franke) ausziehbare Eierbecher oder, die größere Variante, eine Art Frittentüte entstanden. Noch geplant ist, aus der umfangreichen Wochenendausgabe einen Hocker zu gestalten, der dann einem gründlichen Belastungstest unterzogen werden soll. „Das Ergebnis stellen wir dann in unseren „MiSch“-Blog“, kündigt Franke an.

Drei Klassen der Schule im Augustental nahmen am MiSch-Projekt teil.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
MiSch in Johanna-Mestorf-Schule
Foto: Neben einem eigenen Video auf dem MiSch-Blog nutzte die 4b der Johanna-Mestorf-Grundschule das KN-Projekt zur ausgiebigen Zeitungslektüre und hatte für Redakteur Niklas Wieczorek eine Menge Fragen vorbereitet.

Geballtes Wissen über Zeitungen haben die Viertklässler der Meimersdorfer Johanna-Mestorf-Grundschule bereits angehäuft, bevor die MiSch-Reporter am Freitagmorgen zum Besuch kommen. Aber sie haben trotzdem Fragen ohne Ende.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus MiSch 2/3