20°/ 17° Gewitter

Navigation:
Albig sagt Hilfe bei Konzertsaal-Sanierung zu

Lübeck Albig sagt Hilfe bei Konzertsaal-Sanierung zu

Das Land will die Sanierung der Lübecker Musik- und Kongresshalle mit zwei Millionen Euro unterstützen. Das kündigte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) am Mittwochabend beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck an.

Voriger Artikel
Die Harfe mit dem roten C
Nächster Artikel
Im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe wird es laut

Will bei der Sanierung der Konzerthalle in Lübeck helfen: Ministerpräsident Torsten Albig (SPD).

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Konzertleben in Kiel und Lübeck ist gefährdet
Foto: Außer Betrieb: Der Konzertsaal der 21 Jahre alten Musik- und Kongresshalle Lübeck darf seit Ende September nicht mehr bespielt werden, weil die Akustikdecke viel schwerer ist, als sie sein darf. Ersatzweise wird verstärkt in der MuK-Rotunde Musik gemacht.

Wenn Kultur strahlen soll, braucht es Qualität. Und Raum. Wenn Orchesterklang sich mit Niveau entfalten soll, braucht es Konzertsäle. Und da gibt es in Kiel wie Lübeck Anlass zur Sorge.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Nachrichten: Kultur 2/3