20°/ 17° Gewitter

Navigation:
Erste Bilanzen der Grenzkontrollen

Dänemark Erste Bilanzen der Grenzkontrollen

Rund 24 Stunden nach der erneuten Einführung der Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Dänemark zeigt sich das Ausmaß der im Zuge der Flüchtlingspolitik getroffenen Maßnahme: Am ersten Tag wurden 1100 Personen kontrolliert und 18 abgewiesen. Dabei werden gar nicht alle Grenzübergänge bewacht.

Voriger Artikel
Unbekannte setzten zukünftige Flüchtlingsunterkunft unter Wasser
Nächster Artikel
Kubicki verurteilt Übergriffe auf Frauen

In Harrislee befindet sich der Überstellungspunkt für Abgewiesene an der deutsch-dänischen Grenze.

Quelle: Benjamin Nolte/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Digitale Angebote

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Grenzkontrollen
Foto: Dänische Polizisten haben am Grenzübergang Krusa bei Flensburg eine Kontrollstelle errichtet.

Nach der Einführung von Grenzkontrollen in Schweden und Dänemark lädt EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos Regierungsvertreter zu einem Treffen. "Das Ziel dieses Treffens ist es, die Koordinierung zwischen den betroffenen Ländern zu verbessern, um eine bessere Bewältigung des Migrationsdrucks sicherzustellen", sagte ein Sprecher der EU-Kommission.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Nachrichten: Politik 2/3