7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gettorfs grandioser Gospelchor

15 Jahre Get Spirit Gettorfs grandioser Gospelchor

Was für ein Geburtstagskonzert! Zu seinem 15-jährigen Bestehen überraschte und begeisterte der Gettorfer Gospelchor Get Spirit am Sonnabend in der bis auf den letzten Platz besetzten St.-Jürgen-Kirche mit Liedern, die ins Herz und in die Beine gehen.

Voriger Artikel
Feuerwehreinsatz im Krankenhaus
Nächster Artikel
Bundesstraße wird saniert

Da bleibt niemand mehr sitzen: Stehend feiert das Gettorfer Publikum in der St.-Jürgen-Kirche den Gospelchor Get Spirit.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Dass die Konzertbesucher an diesem Abend etwas ganz Besonders erwartet, macht der Chor gleich zu Beginn deutlich. Mit dem afrikanischen Gospel "Sana Sananina" auf den Lippen und unter Trommelbegleitung bewegen sich die 40 Sängerinnen und Sänger durchs Kirchenschiff in den Altarraum. Viele der Chormitglieder sind von Anfang an dabei, erinnern sich noch gut an die Zeit, als die damalige Kirchenmusikerin Christiane Etzold auf Anregung von Pastorin Christa Loose-Stolten aus einem Gospelprojekt heraus einen Chor gründet, der in Gettorf und im ganzen Wohld bald zu einem festen Begriff wird: Get Spirit. Eine Reminiszenz an diese Zeit ist der Gospel "Born Again", den der Chor am Sonnabend schwungvoll und mit viel Ausdruckskraft vorträgt. Auch andere Klassiker wie "Amazing Grace" – nach Auskunft von Chorleiterin Julia Uhlenwinkel das meistgesungene Kirchenlied der Welt – und der moderne Gospel "Oh happy Day", der es sogar in die Hitparaden schaffte, dürfen nicht fehlen.

Das Geburtstagskonzert ist zugleich ein Wunschkonzert. Aus rund 70 Vorschlägen, die nach einem Aufruf im „Gemeindegruß“ eingehen, werden schließlich 15 ausgewählt – einschließlich Pause reicht dies für einen zweieinhalbstündigen Abend, den die Zuhörer nicht so schnell vergessen werden. Spätestens bei "Pata Pata" von Miriam Makeba hält es niemanden mehr auf den Bänken, und als Sandra Mohr bei "Don’t stop me now" von Queen in die Rolle von Freddy Mercury schlüpft und Stefan Zurborg aus der Begleitband das berühmte Gitarrensoli von Brian May durchs Kirchenschiff jagt, kennt die Begeisterung keine Grenzen mehr.

Auch die „Good Girls“ – bestehend aus den jungen Chormitgliedern Annalisa Biehl, Janina Ehe und Paulina Plehwe – erfüllen an diesem Abend Musikwünsche, zum Beispiel mit "Halleluja" und Abbas "Thank you for the Music".

Dass Janina Ehe am Sonnabend mitsingt, verdient besondere Beachtung, denn am Tag des Geburtstagskonzerts von Get Spirit feiert sie – geboren am 9.9.99 – ihren 18. Geburtstag. „Happy Birthday“ schallt es durch die ganze Kirche, und nicht nur das: Julia Uhlenwinkel überrascht Janina mit einem selbst getexteten Geburtstagslied, das in Anspielung auf den Nachnamen im Refrain auf E-H-E gesungen wird.

Als weiteres Geburtstagsgeschenk stimmt der Chor in kleiner Besetzung Janinas Wunschlied an: "Another Day of Sun" aus dem Musicalfilm „La La Land“.

Der Chor, die Solisten (Nicole Greggersen, Sandra Mohr, Melanie Schubert, Axel Neugebauer), die Begleitband (Stefan Zurborg, Gitarre; Wulf Schnaase, Bass; Michael Hein, Drums), der Techniker (Bernd Pahlke) – ihnen allen gilt am Ende der frenetische Beifall für einen Konzertabend, der nach dem Auszug des Chors auf dem Kirchenvorplatz endet. Ganz großes Kino!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3