18 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
177 breite Stellplätze im neuen Parkhaus

Eckernförde 177 breite Stellplätze im neuen Parkhaus

Auf der Baustelle des neuen Parkhauses Noorstraße, das die Stadtwerke Eckernförde für drei Millionen Euro errichten lassen, geht es jetzt sichtbar voran. Allerdings sind die sechs Tiefbauer der Firma Karstens noch mit Vorarbeiten beschäftigt.

Voriger Artikel
Freibeuter entern die Stadt
Nächster Artikel
Segelboot auf dem Wittensee gekentert

Baggern auf der Baustelle Noorstraße: Momentan verlegen die Tiefbauer die Schmutzwasserleitung.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. „Die sind aufwändiger als erwartet“, erläuterten am Donnerstag Stadtwerkechef Dietmar Steffen, Prokurist Volker Carstensen und Marion Huber, die die Baustelle begleitet. „Momentan werden die Schmutzwasserleitung für das Haus Burggraben 3 an den Grundstücksrand verlegt, die marode Zuführung zur Hauptleitung und eine Gasleitung erneuert.“ 25 000 Euro berappen die Stadtwerke allein dafür. 35 000 Euro hat die massive Abstützung einer privaten Hauswand verschlungen, nachdem das Nachbargebäude für den Neubau abgerissen wurde. 40 000 Euro kostet die Erneuerung eines unterirdischen Regenwasserpumpwerks der Stadt. „Für diese Arbeiten müssen wir kurzfristig eine Fahrbahnseite sperren“, erklärte Schachtmeister Dirk Möller. „Die Schröder-Zufahrt wird einige Tage zwischen 15. und 22. August dicht sein. In der Zeit hat die Firma Betriebsferien.“

 Anders als geplant bekommt das an der Front verglaste Parkhaus nur drei Decks mit insgesamt 177 kostenpflichtigen Stellplätzen. Bei vier Decks hätte es laut Steffen Nässeprobleme in der unteren Etage gegeben. Außerdem durfte die Traufhöhe der rückwärtigen Bebauung nicht überschritten werden. Das Aldi-Parkdeck gegenüber, das nach Fertigstellung des Neubaus fällt, hat über 200 Parkbuchten. Die neuen Stellplätze werden mit 2,60 Meter breiter als üblich. Die Eltern-Kind-Stellplätze sind noch größer, und zwei Buchten sind behindertengerecht. Steffen: „Ein Fahrstuhl macht das Haus barrierefrei. Zusätzlicher Service ist ein WC, zu dem man mit dem Parkschein Zugang hat. Frauenparkplätze sind im Glasfrontbereich. Kameras sorgen für zusätzliche Sicherheit. Bei Nachfrage vermieten wir auch Dauerplätze.“ Zwei Zufahrten zum neuen Parkhaus, in denen vier Autos gleichzeitig vor der Schranke warten können, und zwei Abbiegespuren sollen den reibungslosen Verkehr in der Noorstraße garantieren. Mit der Fertigstellung rechnet Steffen im Sommer 2017.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3