23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Runden mit dem Bogen

3D-Schießen in Felmerholz Zwei Runden mit dem Bogen

Beim 3D-Bogenturnier des Sportvereins Felm gingen am Sonnabend 73 Schützen im Felmerholzer Wald an den Start. In jeder der zwei Runden durchliefen die Teilnehmer 15 Zielstationen. Überall dort galt: „Ziel anvisieren, Bogen spannen, Pfeil abschießen und ein dreidimensionales Kunststofftier treffen.“

Voriger Artikel
Bizarre Kreationen im Umsonstladen
Nächster Artikel
Nach 21 bangen Monaten endlich vereint

Auch Hugo Witt, Gerth Wirth, Klaus-Dieter Sprung, Detlef Gosau und Achim Zühlke (von links) schossen auf die Füchse aus Kunststoff.

Quelle: Ingrid Haese

Felm. Die Felmer Bogensparte gibt es seit Mai 2014. Sie wuchs von anfangs knapp über 20 auf 53 Sportler. Sehr zur Freude von Spartenleiter Hans-Jürgen Grube, der das Turnier federführend organisiert hatte. „3D-Bogenschießen ist ganz klar eine Trendsportart“, sagte er. Beim Wettbewerb in Felmerholz stand der Spaß im Mittelpunkt. Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein stellten sich der Herausforderung. In Fünfer-Gruppen suchten sie die Stationen auf, schossen ihre Pfeile unter anderem auf Bären, Füchse und einen Keiler in 3D ab. Zum Einsatz kamen unter anderem einfach gebogene Langbögen. Maximal 480 Punkte waren zu erreichen.

„Konzentration, Ausdauer, Kraft und das richtige Einschätzen der Entfernungen sind wichtig“, erläuterte Wettkampfteilnehmer Achim Zühlke, der Geschäftsführer des Bogensportverbandes Schleswig-Holstein ist. Und Bogenschützin Wencke Harder aus Norderstedt stellte fest: „Bogenschießen macht einfach Spaß, außerdem kann man mit der ganzen Familie durch den Wald ziehen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3