15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Der 1. FC Schinkel feiert sein Jubiläum

70 Jahre Der 1. FC Schinkel feiert sein Jubiläum

Die Vereinsgeschichte birgt etliche Anekdoten – darunter kuriose und erstaunliche Begebenheiten. Immerhin hat der 1. FC Schinkel am Wochenende sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Aus diesem Anlass trafen sich ehemalige FC-Kicker, deren fußballerische Glanzzeit in den 60er Jahren lag.

Voriger Artikel
Wieder Feuer auf Campingplatz
Nächster Artikel
Was wird aus dem Riesebyer Friedhof?

Zur 70-Jahr-Feier des 1. FC Schinkel sieht Vorsitzender Rolf Timmermann den Verein gut aufgestellt: "Wir haben ein gutes Team."

Quelle: Jan Torben Budde

Schinkel. Obwohl das Regenwetter am Sonnabend kaum in die Rubrik „Geburtstagsgeschenke“ gehörte, wurde das Verbandsligaspiel gegen den TSV Wentorf trotzdem angepfiffen. Einen Blick in die Vereinschronik benötigten die „alten Hasen“ gar nicht, um bei Kaffee und Torte in Erinnerungen zu schwelgen.

„Es gab ja ganz früher gar keinen Fußballplatz“, erzählte Uwe Lohr (77). Nach seinen Worten kickten die Spieler auf Wiesen, die von Bauern gerade nicht benötigt wurden. „Wir haben morgens die Tore auf den Buckel geladen und sind dann durchs Dorf gewandert“, dachte Rolf Kock (77) kopfschüttelnd zurück, „manchmal mussten wir erst noch die Kuhfladen von der Koppel sammeln, bevor wir Fußball spielen konnten.“ Die Kameradschaft in der Mannschaft beschrieben die beiden Schinkeler als fantastisch. Lohr arbeitete damals als Koch in Kiel. „Sonntags habe ich mich um zwei Uhr aus der Küche verabschiedet“, kramte der frühere Mittelfeldspieler in seinen Erinnerungen. Er sauste dann zum Fußballspielen nach Schinkel. „Und um 18 Uhr stand ich wieder in der Küche.“

Die Idee zur Gründung des 1. FC Schinkel soll beim Biertrinken in der damaligen Dorfgastwirtschaft „Zur Mühle“ entstanden sein – so steht es zumindest in der Vereinschronik. Angeblich waren die örtlichen Bauern von dem Vorhaben zunächst „nicht allzu begeistert, die jungen Leute sollten lieber arbeiten, als dem runden Leder nachzujagen“.

Jetzt ist der  Verein (rund 450 Mitglieder) eine feste Größe in der Gemeinde. Außer Fußball hat der 1. FC Schinkel noch Tanzen, Turnen und Angeln im Angebot. „Wir sind gut aufgestellt“, sagt der Vorsitzende Rolf Timmermann. Den „runden Geburtstag“ des Vereins feierten am Sonnabendabend rund 120 Besucher in der Hans-Görschen-Halle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3