8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Nagelboden soll in diesem Jahr fertig werden

Alte Fischräucherei Eckernförde Nagelboden soll in diesem Jahr fertig werden

Die Zahl der Mitglieder steigt, und das Engagement der Helfer ist weiterhin groß. Wenn der Verein Alte Fischräucherei Eckernförde auch noch in finanzieller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen könnte, wären die Vorsitzende, Katharina Mahrt, und ihre Mitstreiter wunschlos glücklich.

Voriger Artikel
Neue Heimat im Lachsenbach
Nächster Artikel
FDP-Fusion in Altenholz und Kronshagen

Für dieses Jahr hat sich der Verein nach Angaben von Katharina Mahrt vorgenommen, den Nagelboden fertigzustellen.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Entmutigen lassen sie sich von der angespannten Finanzlage allerdings nicht. „Wir müssen immer am Ball bleiben, dann wuppen wir das auch“, sagt die Vorsitzende des mittlerweile 176 Mitglieder zählenden Vereins.

Der vor sieben Jahren gegründete Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, mit ganz viel Eigenleistung eine ursprüngliche Räucherei, von denen es früher eine Vielzahl in Eckernförde gab, für die Nachwelt zu erhalten und nicht nur Schauräuchern, sondern auch lebendigen Anschauungsunterricht für Kinder anzubieten. Seit der Förderverein die Immobilie der ehemaligen Räucherei Hopp vor vier Jahren erworben hat, ist sehr viel geschehen. Doch unvorhersehbare Probleme haben den vorgesehenen Zeitplan der Fertigstellung immer wieder durcheinandergebracht. So mussten die beiden Wohnungen, die sich auf dem Gelände befinden, umfassend saniert und mit komplett neuen Bädern ausgestattet werden. Das hat nicht nur Zeit gekostet, sondern auch Geld.

„Eigentlich war die Eröffnung für 2016 vorgehen“, sagt Katharina Mahrt. Das sei allerdings nicht zu halten. Vor 2018 dürfte das wohl nichts werden, meint sie. Derzeit erfolgt durch Handwerker der Einbau der Treppe im Speditionsraum und auf dem Nagelboden. Ende des Jahres, so das gesteckte Ziel, soll der Nagelboden fertiggestellt und nutzbar sein. Im Bistro muss die Dämmung des Daches noch beendet werden. Ein weiteres Ziel für das laufende Jahr: Man möchte die Zusammenarbeit mit dem Eckernförder Museumsverein vertiefen.

Für 2016 wurden nach Angaben der Vorsitzenden bereits 18 Führungen gebucht, und zwei Schulklassen hätten sich bereits angemeldet. Die Räucherei wird auch künftig immer sonnabends für Besucher geöffnet sein. Führungen sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Der Dank der Vorsitzenden gilt nicht nur den ehrenamtlich tätigen Handwerkern, sondern auch den Helfern, die durch insgesamt 60 Veranstaltungen im zurückliegenden Jahr dazu beigetragen haben, die Kasse zu füllen. Insgesamt kamen an Spenden und Eintritten etwa 46500 Euro zusammen. Rund 10000 Euro mehr mussten jedoch für Restaurierungsarbeiten und Baumaterial ausgegeben werden.

Für Sonnabend, 26. März, ist von 11 bis 16 Uhr ein österliches Schauräuchern geplant. Nach drei Räuchergängen haben die Besucher Gelegenheit, noch zum Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen zu bleiben.tze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3