19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Gut Friedrichshof feiert den Spargel

Altenholz Gut Friedrichshof feiert den Spargel

Beim Spargelfest auf Gut Friedrichshof ging es am Sonntag für die 3000 Besucher hoch hinaus. Schwindelfreie konnten in einen Hubsteiger oder in einen Hubschrauber steigen, um sich die rapsgelbe Landschaft von oben anzuschauen. Das Highlight aber war das längliche Gemüse namens Asparagus.

Voriger Artikel
Schlagermafia läutet Rapsblütenfest ein
Nächster Artikel
Gildefest nichts für Langschläfer

Hatte den ganzen Tag an der Spargelschälmaschine gut zu tun: Jobst Hüneke.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Altenholz. Frisch geerntet, auf Wunsch gleich geschält und vom Preis her günstiger als im Vorjahr: Das schmeckte den Spargel-Fans. Gleich am Eingang duftete es verführerisch: Frank Ferdinand, ehemaliger Chefkoch der Forstbaumschule, hatte mit seinem Team 120 Kilo Spargel verarbeitet und daraus 350 Liter Suppe gekocht. „Warten Sie nicht zu lange, spätestens um 13 Uhr ist die Suppe in der Regel ausverkauft“, riet Ferdinand um kurz nach 10 Uhr dem KN-Reporter. Zu den ersten Gästen gehörte Philipp Wahl aus Altenholz. „Die Spargelsuppe ist für mich ein absolutes Muss, Jahr für Jahr“, sagte der Altenholzer und ließ es sich schmecken.

Das sind die Bilder vom Spargelfest auf Gut Friedrichshof 2016.

Zur Bildergalerie

Spargel kam an diesem Tag nicht nur in die Suppe, sondern auch auf eine ganz besondere Pizza, die es in dieser Art wohl nur auf Gut Friedrichshof gibt. „Echt lecker“, schwärmten die beiden Feuerwehrmänner Tim Thiele und Dennis Boe. Als Erfrischung hinterher boten sich zum Beispiel die fruchtigen und alkoholfreien Cocktails an, die Morten (13), Nico (14), Nils (16) und Toni (14) von der Jugendfeuerwehr Altenholz an ihrem Stand mixten. Zu den Favoriten gehörte am Sonntag ein Drink namens Schatzi: Himbeer- und Vanillesirup mit Sahne, Kirschsaft und Eis.

Zufriedene bis begeisterte Besucher und allerbestes Wetter: Die 17. Auflage des Spargelfestes machte auch Gutsbesitzer Richard Hoene sichtlich Spaß. Auf die Frage, was dieses Volksfest so attraktiv macht, wusste er ganz schnell eine Antwort: „Weil es hier noch familiär zugeht und sich niemand abgezockt fühlt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr zum Artikel
Agrar
Erntehelfer auf einem Spargelfeld bei Liebenau in Niedersachsen.

Spargelliebhaber haben dieses Jahr für das begehrte Gemüse bisher tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Preise für das Saisongut könnten 2016 sogar ein neues Zehnjahreshoch erreichen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3