4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Volkstanzgruppe feiert die Freundschaft

Altenholz Volkstanzgruppe feiert die Freundschaft

Altenholz hat eine bunte internationale Seite: Die Volktanzgruppe Överpedders feierte ihre 25-jährige Freundschaft mit den südschwedischen Tänzern der Holje Folkstansgille aus Olofström am Sonnabend auf dem "Roten Platz" der Klausdorfer Einkaufsmeile.

Voriger Artikel
11. Mofarennen zwischen Rapsfeldern
Nächster Artikel
Einmal Pirat in Eckernförde sein

Ein Freudentanz auf die Freundschaft am Sonnabend in Altenholz.

Quelle: Cornelia D. Müller

Altenholz. Die gemeinsamen Tänze in fröhlichen Trachten ließen die Einkäufer staunen. So unterschiedliche farbenfrohe Gewänder sind selten in Volkstanzgruppen. Bei den Altenholzer Överpedders aber hat das Tradition. "Das liegt daran, dass unsere Gemeinde ja keine eigene Tracht hat", verriet der erste Vorsitzende Günter Abraham. "Da hat jede Frau die Tracht gewählt, die in ihrem Heimatort üblich war. Und wir Männer haben uns einfach angepasst..."

Die pfiffige Truppe blieb nach ihrer Gründung nicht lange unter sich. Wolfgang Hübner, begeisterter Segler, hatte auf einem Törn nach Schweden nämlich Ann-Louise aus Karlstad kennengelernt. Die beiden wurden ein Paar zu wohnen seitdem in Altenholz. Sie knüpften vor 25 Jahren das Band zu der Volkstanzgruppe aus Olofström. "Seitdem besuchen wir uns jährlich mit der Gruppe und unterhalten zusätzlich viele private Einzelkontakte", berichten sie.

Buntes Bild, jede Tracht ein Hingucker: Die Överpedders aus Altenholz sind eine fröhliche Truppe, die mit der schwedischen Holje Folkstansgille enge Kontakte pflegt - seit 25 Jahren.

Zur Bildergalerie

Bürgermeister Carlo Ehrich und Bürgervorsteher Wolfgang Weiß (beide SPD) ist die Partnerschaft auf Vereinsebene genauso viel Wert wie die offiziellen Städtepartnerschaften der Gemeinde mit Paldiski in Estland und Chateaurenard in Frankreich. Auch diese Gäste sind an diesem Wochenende zu Besuch in Altenholz. So gab die Gemeinde am Sonnabend einen Empfang für die Tänzerinnen und Tänzer im Ratssaal. Ehrich: "Ihre Verbindung ist ein leuchtendes Beispiel für den gelebten europäischen Gedanken: die Gemeinsamkeit suchen, sich in Frieden und Freundschaft begegnen sowie die eigenen Traditionen dabei bewahren und gemeinsam feiern."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3