19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Millionenzuschuss für schnelles Internet

Altkreis Eckernförde Millionenzuschuss für schnelles Internet

Große Freude beim Breitband-Zweckerband (BZV) der Ämter Dänischenhagen, Dänischer Wohld und Hüttener Berge: Der Bund fördert den weiteren Ausbau des schnellen Internets mit 1,2 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Die Ausbildung ist hartes Brot
Nächster Artikel
Klar zum Entern am Südstrand Eckernförde

Verbandsvorsteher Jens Krabbenhöft (2.v.re.) mit dem Bewilligungsbescheid, den ihm Staatssekretär Enak Ferlemann (3.v.re.) überreichte. Mit dem Verbandsvorsteher freuen sich (v.li.) MdB Sönke Rix (SPD), Verena Kock (Amt Hüttener Berge), Svantje Gnutzmann (Amt Dänischer Wohld), Andreas Betz (Amt Dänischenhagen) und MdB Johann Wadephul (CDU). Foto: BMVI

Quelle: BMVI

Altkreis Eckernförde.. „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt weitere Lücken in der Breitbandversorgung in unserer Region schließen können“, so Verbandsvorsteher Jens Krabbenhöft, Bürgermeister der Gemeinde Lindau. Mit Vertretern der drei Ämter war er nach Berlion gereist, um von Staatssekretär Enak Ferlemann aus dem Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur den Bewilligungsbescheid entgegenzunehmen. 

Mit Hilfe der Finanzspitze aus Berlin sollen bis Ende 2018 in der Region Lücken in der Breitbandversorgung geschlossen werden. Die Kabelverzweiger sind zwar bereits mit Glasfaserkabeln überbaut. Der Knackpunkt sind jedoch die Kupferkabel-Verbindungen zwischen Kabelverzweiger und den Häusern der Internet-Nutzer. Desto länger die Kupferleitungen sind, umso größer ist der Leistungsverlust. Jetzt sollen die Kupferleistungen durch Glasfaser ersetzt werden. „Glasfaser bis ins Haus – das wird für die Nutzer ein echter Quantensprung sein“, so der Verbandsvorsteher. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3