23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Applaus für Rotary op Platt in Altenholz

Hilfe für Hospizarbeit Applaus für Rotary op Platt in Altenholz

Wer da nicht gut gelaunt nach Hause ging, hatte selbst schuld: „Rotary op Platt“ bot am Freitagabend im Eivind-Berggrav-Zentrum der Kirche in Altenholz-Stift beste Unterhaltung. Die ehrenamtlich auftretenden Künstler luden ein zum Schmunzeln, Lachen – aber auch Nachdenken.

Voriger Artikel
Charity-Regatta fiel fast ins Wasser
Nächster Artikel
Rekordspende bei Strander Regatta

Die Künstler boten bei Rotary op Platt feinste Unterhaltung im Eivind-Berggrav-Zentrum - hier (von links) Haye und Jan Graf sowie Jan Wulf.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altenholz. Kein Wunder, schließlich spendet der Rotary-Club Eckernförde-Dänischer Wohld den gesamten Erlös des achten Plattdeutsch-Festivals dem Hospizverein. Dafür brachte der stete Unterstützer Jan Graf gleich mal mehr oder weniger nahe Verwandtschaft mit: die „Gebrüder Graf“, mit Haye Graf (Gitarre) und „Teufelsbratschist“ Jan Wulf. Das Trio machte den musikalischen Einheizer, sorgte schnell für Stimmung im mit 300 Besuchern ausverkauften Saal.

Matthias Stührwoldt, der Landwirt aus Stolpe, sang ein  berührendes Lied „för min Bruder“: Denn der starb vor einem Jahr, mit nur 53 Jahren, an Krebs. Zu Hause – dank ambulanter Hospizbegleitung. Die Themen der Hospizarbeit sind auch Schriftstellerin Ines Barber vertraut, die als Trauerrednerin arbeitet. Sie erinnerte nachdenklich-humorvoll an ihre Mutter, die in den letzten Lebensjahren an Demenz litt. 

Facettenreich präsentierte sich auch Gerrit Hoss. Der Musiker aus Itzehoe sang kraftvoll, begleitete sich auf der Gitarre.  Viel Applaus gab es auch für den mittlerweile pensionierten NDR-Redakteur Gerd Spiekermann, der zum Abschied unter anderem ein Buch über „die hohe Schule des guten Benehmens“ bekam. Genüsslich maß er die Tipps den Herausforderungen des Alltags. Über drei Stunden dauerte der von den Besuchern mit viel Applaus bedachte Abend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3