16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Müssen Rechtsabbieger stoppen?

Auf sicherer Spur Müssen Rechtsabbieger stoppen?

Manchmal scheint die Verkehrslage unklar. Altes Fahrschulwissen hilft da nicht immer weiter. Unsere Zeitung klärt in Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Eckernförde in der Serie „Auf der sicheren Spur“ auf. Diesmal geht es um eine Kreuzung der Bäderstraße (B 503) bei Krusendorf.

Voriger Artikel
Die Kunden sind sauer
Nächster Artikel
„Grüne Marine“ wächst weiter

Wo muss das Fahrzeug halten? An der Kreuzung zur B 503 sind viele Autofahrer verunsichert.

Quelle: Cornelia Müller

Schwedeneck. Diesmal klärt Joachim Wulff, stellvertretender Chef des Polizeireviers Eckernförde, einen scheinbaren Widerspruch auf. Die nördliche Ortsausfahrt von Krusendorf (Kirchstraße) in der Gemeinde Schwedeneck mündet an einer Kreuzung in die B503 (Bäderstraße), die die Vorfahrtstraße ist. Direkt an der Bundesstraße befindet sich die durchgezogene Haltelinie. Ein Stoppschild fordert unmissverständlich zum Anhalten auf. Dennoch gibt es für Rechtsabbieger auch einen Beschleunigungsstreifen zum Einfädeln in Richtung Eckernförde. Auf der gegenüberliegenden Seite mündet die Straße Am Wasserwerk in die B503. Dort fehlt diese Einfädelspur für Rechtsabbieger. Es gibt nur die übliche Haltelinie mit Stoppschild.

 Diese Frage stellt sich für Rechtsabbieger nach Eckernförde: Muss man sein Fahrzeug in jedem Fall stoppen? Die Einfädelspur scheint dann wenig Sinn zu haben. Wulff: „Eigentlich ist der Fall ganz einfach. Direkt an der Haltelinie muss auf jeden Fall gestoppt werden, auch wenn die Straße frei zu sein scheint. Verkehrszeichen Nummer 206, das Stoppschild nämlich, hat in diesem Fall jedoch ein kleines Zusatzschild. Das Gebot, in jedem Fall anzuhalten, gilt ganz klar erst acht Meter hinter dem Zeichen, nämlich an der weißen Linie. Wer jedoch rechts abbiegt, fährt direkt auf die Einfädelspur und nicht erst bis an die weiße Linie. Er darf langsam weiterfahren und in dem Abschnitt, in dem die weiße Linie unterbrochen ist, ohne zu stoppen auf die Bundesstraße fahren. Vorausgesetzt ist natürlich, dass sich kein anderes Fahrzeug von links nähert.“

 Fazit: Wer hier vorsichtig rechts in Richtung Eckernförde auf die Einfädelspur biegt und bei freier Bundesstraße sofort beschleunigt, hat alles richtig gemacht. Wer in eine andere Richtung fährt, muss in jedem Fall – also auch bei freier Bundesstraße – an der weißen Linie stoppen.

 Rätseln auch Sie über eine unübersichtliche Verkehrssituation in der Region zwischen Eckernförde, Gettorf, Schinkel, Altenholz, Strande? Würden auch Sie gern genauer wissen, wie Sie sich an der betreffenden kritischen Stelle verhalten sollen? Schreiben Sie uns Ihre Fragen per E-Mail an eckernfoerderredaktion@kieler-nachrichten.de (der Betreff lautet „Auf der sicheren Spur“). Für die nächste Folge hat das Polizeirevier Eckernförde Fragen zum Thema Kreisverkehr unter die Lupe genommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3