21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Hilfe bei der Berufswahl

Messe in Altenholz Hilfe bei der Berufswahl

So groß war die Auswahl noch nie: Mindestens 29 Firmen nehmen am sechsten Ausbildungsforum Altenholz (Afa) teil. Es bietet Schülern am Freitag, 6. November, von 11 bis 13.30 Uhr in der Stifter Edgar-Meschkat-Halle einen Überblick über etwa 250 unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten.

Voriger Artikel
Shoppingspaß an Halloween
Nächster Artikel
Zwist um Windpläne

Werben für den Besuch des Ausbildungsforums Altenholz: Organisator Rolf Lorenzen, Bürgervorsteher Wolfgang Weiß (SPD) und Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD, von links).

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altenholz. Schließlich ist die Berufswahl eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben.

 „Kurz und knackig“ sei die zweieinhalbstündige Messe, erklärte der Altenholzer Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD): Denn man habe bei früheren Veranstaltungen festgestellt, dass das Interesse am Nachmittag bröckelt. Organisatorisches Herz der Ausbildungsmesse von Gemeinde und TSV Altenholz sind wie immer Fiona und Rolf Lorenzen. Die Gemeinde stellt die Halle kostenlos zur Verfügung, niemand muss Standgebühren zahlen. „Das findet man nicht überall“, lobt Elektromeister Rolf Lorenzen, der seinen Betrieb in Altenholz hat und zudem Vorsitzender des Turn- und Sportvereins TSV ist.

 „Mehr als eine Berufsausbildung kann man jungen Menschen als Fundament fürs Leben nicht bieten“, sagt der Organisator mit Enthusiasmus. Deshalb bedauert Lorenzen es auch, dass nicht mehr Altenholzer Unternehmen die Chance der Teilnahme nutzen. Schließlich steuere man auf einen Fachkräftemangel zu: „Wir müssen die Jugend für das Handwerk begeistern.“ Er erwartet auch, dass am Freitag Asylsuchende kommen, selbst wenn deren Möglichkeiten rechtlich eingeschränkt seien.

 Interessierte Unternehmen können sich übrigens noch bis zum letzten Tag zur Teilnahme anmelden – Rolf Lorenzen rechnet deshalb noch mit Nachzüglern. Mit dabei sind viele große Arbeitgeber wie Bundespolizei, Dataport oder Steuerverwaltung. Auch die Fördesparkasse präsentiert sich am Freitag wieder mit Informationen – sie bereitete Lorenzen im vergangenen Jahr eine besondere Freude: Denn da beriet ein früherer Schüler, der einst selbst auf dieser Messe Kontakte geknüpft hatte.

 „Wir wollen unseren Schülern vor Ort Türen öffnen“, erklärte Bürgervorsteher Wolfgang Weiß (SPD). Vom freiwilligen sozialen Jahr bis zum dualen Studium: Das Ausbildungsforum bietet vielfältige Informationen und steht allen offen, doch besonders angesprochen sind Siebt- bis Zehntklässler. „Viele wissen am Ende der Schulzeit ja noch nicht so genau, was sie machen wollen“, weiß Bürgermeister Ehrich. Die Edgar-Meschkat-Halle habe sich bei der Premiere im vergangenen Jahr bewährt, weil sich dort alle Aussteller gut präsentieren können. Das Catering zum Selbstkostenpreis übernimmt wie immer die Altenholzer Klasse 9 Plus. „Die haben viel Spaß daran“, schwärmt Rolf Lorenzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3