19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rätsel um Wrack am Strand

Altenhof Rätsel um Wrack am Strand

Generationen von Strandwanderern haben sich schon gewundert. Doch woher das Autowrack vor der Steilküste von Altenhof stammt, weiß anscheinend niemand genau.

Voriger Artikel
Zwei Sammelunterkünfte mehr benötigt
Nächster Artikel
Ein Ständchen von 250 Musikern

Gibt Anlass zu Spekulationen. Seit Jahrzehnten liegen Autoüberreste vor der Altenhofer Steilküste.

Quelle: Rainer I. Krüger

Altenhof. Was es allerdings gibt, sind verschiedene Theorien über die Herkunft. Altbürgermeister Hilmar Marohn, Gemeindeoberhaupt von 1986 bis 2013, kennt einige von ihnen. „Das Wrack liegt mindestens seit den 70er Jahren dort“, so Marohn. „Nach meinen Erkenntnissen dürfte es sich um einen Mercedes handeln“, sagt er. Eine Vermutung zur Herkunft: „Früher wurden von Eckernförde Pkw auf Fischkuttern nach Russland verschifft. Möglicherweise ging das Auto damals über Bord.“ Vielleicht sind die rostigen Überreste am Steinstrand aber auch das Vermächtnis eines strengen Winters. „Zumindest in den 70er Jahren war die Eckernförder Bucht einmal zugefroren. Eisfahrten von Aschau nach Hemmelmark wurden probiert. Wenn so ein Versuch gescheitert ist, mag sich der Fahrer gerettet und den Wagen zugesetzt haben“, mutmaßt er.

Warum wurde das Autowrack in all den Jahren nicht abtransportiert? Darauf hat René Kinza, Ordnungsamtsleiter im Amt Schlei-Ostsee, eine Antwort. „Im Auto sind keine Flüssigkeiten, die auslaufen könnten. Eine Gefahr für die Umwelt besteht also nicht. Es ist Schrott, der liegen bleiben kann“, sagt Kinza. Im Internet gibt es jemanden, der sich für das Autowrack interessiert. Auf seiner Facebook-Seite sucht der Rätselmacher Stefan Heine Menschen, die wissen, woher es stammt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3